2. Welt­frau­en­kon­fe­renz der Basis­frau­en in Nepal vom 13.-18. März 2016

Ilo­na Jan­da aus Hal­le (rechts im Bild) wird dabei sein. Die Basis­frau­en aus Hal­le dele­gie­ren sie für die 2. Welt­frau­en­kon­fe­renz und sam­meln Spen­den, um für sie und ande­re Frau­en die­se Kon­fe­renz zu ermög­li­chen. Trotz erschwer­ter Lebens-bedin­gun­gen und der sich vor kur­zem ereig­ne­ten Erd­be­ben sind die Frau­en von Nepal vol­ler Taten­drang. Ihr Mot­to lau­tet: „Gemein­sam kön­nen wir das schaf­fen“!
Wir aus Deutsch­land tra­gen für die Finan­zie­rung eine beson­de­re Ver­ant­wor­tung.
In min­des­tens 60 Län­dern auf vier Kon­ti­nen­ten arbei­ten Frau­en und Frau­en­or­ga­ni­sa­tio­nen mit Hoch­druck an den Vor­be­rei­tun­gen und immer mehr Frau­en betei­li­gen sich dar­an, auch eini­ge Män­ner.
Damit die Frau­en der Welt, die viel­fach bru­tal aus­ge­beu­tet wer­den, sich die Anrei­se nach Nepal über­haupt leis­ten kön­nen, brau­chen sie die unei­gen­nüt­zi­ge Unter­stüt­zung mög­lichst vie­ler Frau­en und Män­ner.
Wir Basis­frau­en aus Deutsch­land haben uns – genau­so wie bei der 1. Welt­frauenkonferenz 2011 in Vene­zue­la – wie­der ver­pflich­tet, eine beson­de­re Ver­ant­wor­tung für die selbst orga­ni­sier­te und finan­zier­te Kon­fe­renz zu über­neh­men.
Frau­en der Welt müs­sen ihre Ange­le­gen­hei­ten in die eige­nen Hän­de neh­men und auf der Grund­la­ge kla­rer Prin­zi­pi­en zusam­men­ar­bei­ten: über­par­tei­lich, demo­kra­tisch, inter­na­tio­nal und finan­zi­ell unab­hän­gig. Die­se wich­ti­gen Schluss­fol­ge­run­gen wer­den in Kath­man­du umge­setzt.
An der 1. Welt­frau­en­kon­fe­renz in Cara­cas, Vene­zue­la 2011 – mit ins­ge­samt 3500 Teil­neh­me­rin­nen –  waren Frau­en aus 43 Län­dern und 5 Konti­nenten betei­ligt.
In Nepal/Kathmandu wer­den dies­mal Frau­en aus 60 Län­dern dabei sein. Das zuneh­men­de Inter­es­se zeigt ers­te Erfol­ge und auch die Not­wen­dig­keit einer Ver­net­zung.
Frau­en tre­ten ver­stärkt für ihre Visi­on von Gleich­be­rech­ti­gung und der Befrei­ung der Frau von Aus­beu­tung und Unter­drü­ckung in befrei­ten Gesell­schaf­ten ein.
Dazu müs­sen wir unab­hän­gig arbei­ten kön­nen, ohne finan­zi­ell am Tropf irgend­ei­ner staat­li­chen oder Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­ti­on zu hän­gen. Gleich­wohl sind natür­lich unei­gen­nüt­zi­ge Spen­den auch von die­sen Orga­ni­sa­tio­nen will­kom­men – dür­fen aber nicht an Be­dingungen geknüpft sein.
In die­sem Sin­ne wün­schen wir uns vie­le klei­ne oder auch grö­ße­re Spen­den für die Durch­füh­rung der 2. Welt­frau­en­kon­fe­renz der Basis­frau­en. Jeder Euro ist wich­tig! Eure Spen­den sind steu­er­lich absetz­bar.

Die Frau­en vom bun­des­wei­ten Frau­en­ver­band Cou­ra­ge aus Hal­le an der Saa­le

Bis 100,- € ist ein Kon­to­aus­zug für die steu­er­li­che Abzugs­fä­hig­keit aus­rei­chend, ab 100.- € bit­te Adres­se ange­ben für die Zusen­dung der Spen­den­quit­tung.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: Welt­frau­en­kon­fe­renz

Moni­ka Hein­rich
Mit­frau vom Frau­en­ver­band Cou­ra­ge e.V. und vom Frau­en­po­li­ti­schen Run­den Tisch in der Stadt Hal­le
Kon­takt: m.samsara@web.de

Kommentar verfassen