Zwei Jahre freie Zei­tung in Halle

Ja, natür­lich sind wir stolz! Stolz, in einer Stadt zu leben, in der den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern zwei freie Medi­en­ka­näle zur Ver­fü­gung ste­hen: Radio CORAX und seit zwei Jah­ren die hal­le­sche stö­rung. Der Grund, in Halle eine freie Zei­tung zu grün­den, kam beim ers­ten Tref­fen der künf­ti­gen Zei­tungs­ma­che­rIn­nen im Spät­som­mer 2012 zur Spra­che: Die­je­ni­gen zu ver­net­zen und mit­ein­an­der bekannt zu machen, die sich gefun­den … wei­ter­le­sen

Über­a­cke­rung von Weg­rand­stei­fen und Gra­ben­bö­schun­gen

In vie­len Tei­len der Welt haben kon­ven­tio­nelle Land­wirt­schaft und moder­nes Leben die Land­schaf­ten um unsere Städte und auf dem Land nega­tiv ver­än­dert. Luft­auf­nah­men aus Sach­sen-Anhalt zei­gen, dass aus­ge­dehnte Fel­der die Land­schaft domi­nie­ren und jeder Zen­ti­me­ter land­wirt­schaft­li­cher Anbau­flä­che für den Anbau von kon­ven­tio­nel­len Feld­früch­ten genutzt wird, sodass wenig Raum für Wie­sen, Hecken und klas­si­sche Weg­raine bleibt. … wei­ter­le­sen

Edeka um vier­tel nach zehn

Wie mich TTIP zum euro­päi­schen Wut-Citoyen machte Eigent­lich hatte ich ja geschafft, das Thema TTIP und CETA erfolg­reich zu ver­drän­gen. Zu viel zu tun, Kind & Kegel, eh alles schlimm gerade, Frei­han­del hin oder her. Bis mein Nach­bar und beruf­li­cher Part­ner mich mit sei­ner Sach­kennt­nis über­raschte, mich auf­klärte, mir mit kla­ren Wor­ten ent­schei­dende Hin­weise gab … wei­ter­le­sen

„Geo-Tag der Arten­viel­falt“ bei Niem­berg

Wel­che Arten­viel­falt lässt sich an einem ein­zel­nen Tag in der Natur vor unse­rer Haustür ent­de­cken? Die­ser Frage ging der NABU Halle/Saalkreis am 13. Juni 2014 gemein­sam mit einer Reihe von Arten-Exper­tIn­nen auf einem Por­phy­r­hü­gel bei Niem­berg nach. Auf die­sem Hügel gedei­hen arten­rei­che bunt­blü­tige Mager- und Tro­cken­ra­sen, wel­che seit eini­gen Jah­ren durch die NABU- eigene Schaf­herde gepflegt wer­den. Am Pro­jekt­tag wurde auf der nur zwei Hektar … wei­ter­le­sen

Nach­hal­tige Lebens­stile

Das For­schungs­pro­jekt GLAMURS beschäf­tigt sich mit nach­hal­ti­gen Lebens­sti­len Das Wort Nach­hal­tig­keit ist in aller Munde. Längst wird unter dem Begriff Nach­hal­tig­keit – der ursprüng­lich aus der Forst­wirt­schaft stammt – mehr ver­stan­den, als die Bewirt­schaf­tungs­me­tho­den eines Wal­des an seine natür­li­che Rege­ne­ra­ti­ons­fä­hig­keit anzu­pas­sen. Nichts­des­to­trotz las­sen sich im forst­wirt­schaft­li­chen Nach­hal­tig­keits­be­griff, der von Hans Carl von Car­lo­witz Anfang des 18. Jahr­hun­derts geprägt wurde, die Wur­zeln der heu­ti­gen Nach­hal­tig­keits­de­batte erken­nen. Wäh­rend sich … wei­ter­le­sen

„Two Spi­rits“ in der Glo­bale (in Halle)

Bild zum Film Two Spirits

Two Spi­rits ist eine Bezeich­nung für Ange­hö­rige indi­ge­ner Völ­ker Ame­ri­kas, die sich nicht ihrem bio­lo­gi­schen Geschlecht zuge­hö­rig füh­len, son­dern dem jeweils ande­ren. Two-spi­rit-people, für die jedes Volk oder jeder Stamm sein eige­nes Wort hat(te), waren Men­schen mit einer beson­de­ren Stel­lung im sozia­len Gefüge der jewei­li­gen Gruppe, weil sie mit der Gabe der Ein­sicht in das … wei­ter­le­sen

Nach­den­ken über den Huf­ei­sen­see

Der Huf­ei­sen­see im Osten der Stadt Halle (Saale) bedarf eines wis­sen­schaft­li­chen Gesamt­kon­zep­tes, wel­ches die Belange des Umwelt-, Natur- und Land­schafts­schut­zes, des Tou­ris­mus und der Nah­erho­lung, des Spor­tes sowie der Land- und Forst­wirt­schaft unter­sucht und zuein­an­der abwägt. Genau in diese Rich­tung wirkt der heu­tige Arbeits­kreis Hal­le­sche Auen­wäl­der zu Halle (Saale) e.V. (AHA) bereits seit dem Jahr 1983. Der damals in … wei­ter­le­sen

Warum einen Bio-Super­markt in Halle ? – Inter­view mit dem Markt­lei­ter Herrn Otto

Herr Otto, Bio-Markt naturata in Trotha

Herr Otto, warum einen Bio-Super­markt in Halle ? Weil die Nach­frage nach Bio-Lebens­mit­teln und -Kos­me­tik­ar­ti­keln ste­tig wächst und viele Men­schen gern alles in einem Gang kau­fen möch­ten. Außer­dem ist auch bei Bio-Kun­den oft der wöchent­li­che Groß­ein­kauf nur mit dem Auto zu bewäl­ti­gen, wofür wir aus­rei­chend Park­plätze zur Ver­fü­gung stel­len. Wie gestal­tete sich Ihr Weg bis zu dem … wei­ter­le­sen

Zwei­mal Russ­land und zurück

Extra­teil: Eine sub­jek­tive Refle­xion zur gesell­schafts­po­li­ti­schen  Situa­tion Es emp­fiehlt sich die Erfah­run­gen aus Teil 1 vor­her zu lesen, um deren Kon­text dann kon­kret als Basis für die fol­gen­den Infor­ma­tio­nen und Ein­schät­zun­gen bes­ser ein­ord­nen zu kön­nen. Anfang August bescherte mir und mei­nen „Aus­tau­sch-Rus­sen“ der Zufall eine Demons­tra­tion mit rund 150 Leu­ten vor dem Bran­den­bur­ger Tor. Thema: … wei­ter­le­sen

Weih­nachts­wunsch: Blaue Pla­kette

Mit Hilfe der Umwelt­zo­nen konnte die Fein­staub­be­las­tung in den meis­ten Städ­ten erfolg­reich redu­ziert wer­den. Doch die Wir­kung der bestehen­den Umwelt­zo­nen ist aus­ge­reizt, wie auch Maria Krautz­ber­ger, die Che­fin des Umwelt­bun­des­amts fest­stellte: “Jetzt ent­fal­ten sie (die Umwelt­zo­nen) keine wirk­li­che Wir­kung mehr, auf­grund der Flot­te­nerneue­rung, die wir inzwi­schen voll­zo­gen haben”. Drän­gends­tes Pro­blem ist zur Zeit die Belas­tung innen­städ­ti­scher … wei­ter­le­sen

Halle-Neu­stadt ohne Sozia­lis­mus – wie wei­ter?

Unver­meid­lich pras­seln die Fünf­und­zwan­zig­jah­res­ju­bi­lä­ums­fei­er­lich­kei­ten aus dem Radio und Fern­se­her auf den geneig­ten Zuschauer und die Zuschaue­rin. „Anti­kom­mu­nis­mus ist ja immer ein biss­chen lang­wei­lig”, schrieb Ronald Scher­nikau vor ebenso lan­ger Zeit (R. M. Scher­nikau: Die Tage in L.: Dar­über, dass die DDR und die BRD sich nie­mals ver­stän­di­gen kön­nen geschweige mit­tels ihrer Lite­ra­tur. Kon­kret Lite­ra­tur Ver­lag … wei­ter­le­sen

Welt­mäd­chen­tag 11. Okto­ber 2014

Sind unsere gro­ßen Medien taub, blind oder warum sind sie stumm? Wir waren in Halle nur 14 aktive Men­schen, wel­che, über das plan-Kin­der­hilfs­werk orga­ni­siert, anläss­lich des Welt­mäd­chen­ta­ges den All­tag der hal­le­schen Bür­ger stö­ren woll­ten. Ja stö­ren wol­len wir deren all­täg­li­che Igno­ranz und deren Des­in­ter­esse an den uner­träg­lichs­ten Zustän­den in ande­ren Tei­len der Welt. Alle drei Sekun­den … wei­ter­le­sen