Zum neun­ten Mal: Frei­wil­li­gen­tag in Hal­le

Bei 70  Mit­mach­ak­tio­nen enga­gier­ten sich am stadt­wei­ten Enga­ge­ment­tag über 800 Teil­neh­men­de. Unter dem Mot­to „Engel für einen Tag“ konn­ten am 14.September 2013 zum  9. Frei­wil­li­gen­tag alle teil­neh­men, die sonst nicht viel Zeit haben, aber gern eine gute Sache unter­stüt­zen möch­ten.

Die Frei­wil­li­gen- Agen­tur, die den Tag orga­ni­siert, hat in die­sem Jahr Men­schen mit einer Beein­träch­ti­gung beson­ders herz­lich zum Mit­ma­chen ein­ge­la­den. Es gibt vie­le Pro­jek­te, in denen Men­schen mit und ohne Han­di­cap heu­te gemein­sam aktiv sind.

Eini­ge Impres­sio­nen aus dem Live­blog

Gemüt­lich ging es bei der AIDS-Hil­fe am Böll­ber­ger Weg zu: bei lecke­rem Buf­fet und ruhi­ger Atmo­sphä­re konn­ten sich die Frei­wil­li­gen zum The­ma Aids aus­tau­schen und aus­sa­ge­kräf­ti­ge Pla­ka­te bas­teln. Dabei ging auch alles umwelt­freund­lich zu - alte Pla­ka­te vom Chris­to­pher-Street-Day wur­den "ver­ar­bei­tet".

Ein paar Häu­ser wei­ter ging es etwas "wuse­li­ger" zu: vie­le Hän­de waren damit beschäf­tigt, die ver­fal­le­nen Gemäu­er des Stadt­ho­fes zu erneu­ern, ver­schö­nern und reno­vie­ren. Es soll mal ein Jugend­frei­zeit­zen­trum ent­ste­hen, der Ver­ein Post­kult e.V. arbei­tet schon seit lan­gem dar­an und freu­te sich heu­te über vie­le Frei­wil­li­ge. Die Jungs vom THW durf­ten sogar noch für einen spon­ta­nen Ein­satz antre­ten: statt stun­den­lang mit dem Vor­schlag­ham­mer auf eine uner­wünsch­te Wand ein­zu­schla­gen, kam das Tech­ni­sche Hilfs­werk mit den nöti­gen Uten­si­li­en und brach­te die Mau­er zum Fall. Als klei­ner Dank wur­de der Grill ange­schmis­sen - lei­der muss­te ich wei­ter zur nächs­ten Sta­ti­on.

Hel­fen mit Spaß

Auf dem Gelän­de des Dia­ko­nie­werks muss­te ich nicht lang suchen: 2 Mädels, die sich spon­tan früh auf dem Markt noch für ein Pro­jekt ein­ge­schrie­ben haben, waren auch am Beth­cke-Leh­mann-Haus ange­kom­men. Gemein­sam mit dem Ver­ant­wort­li­chen und zwei Bewoh­ne­rin­nen spiel­ten sie Cri­cket auf dem Rasen. Aber für ein Foto vor dem Insek­ten­ho­tel mach­ten sie eine Spiel­pau­se.

Direkt am Kran­ken­haus waren der­wei­len 2 ande­re Mädels damit beschäf­tigt, Bän­ke zu strei­chen. Genau­er gesagt, waren sie bereits fer­tig, nah­men aber für ein Foto noch­mal die Pin­sel in die Hand. Sie hat­ten offen­sicht­lich ziem­lich viel Spaß, es wur­den sogar Namen an die Bän­ke ver­ge­ben.

Land unter auf der Peiss­nitz

Auch in den ande­ren Pro­jek­ten war es lus­tig und erfolg­reich. Am Peißnitz­haus zum Bei­spiel war die Bereit­schaft zur Hil­fe ziem­lich groß, was nach dem Hoch­was­ser auch nötig ist. Vie­le Hel­fer, dar­un­ter auch zahl­rei­che Mit­ar­bei­ter der Stadt­wer­ke, haben geschau­felt, gestri­chen, gehäm­mert und auch zusam­men gebruncht. Gebas­telt wur­de im Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­haus Pus­te­blu­me: klei­ne Givea­ways für die Frei­wil­li­gen-Agen­tur sind ent­stan­den, wie Magne­te, Lese­zei­chen und Glücks­stei­ne. Bar­rie­ren gab es kei­ne - weder für die Roll­stuhl­fah­rer des Aka­zi­en­ho­fes, noch zwi­schen­mensch­lich.

Ein zwi­schen­mensch­li­ches Pro­jekt war von der Sach­sen­an­hal­ti­schen Krebs­ge­sell­schaft - vie­le flei­ßi­ge Näher/-innen stell­ten Herz­kis­sen her. Als ich dann mal beim Nähen zuschau­en woll­te, stand schon der fer­ti­ge Sack mit knapp 40 Kis­sen da. Sie wer­den an Frau­en ver­teilt, die an Brust­krebs erkrankt sind, um nach der OP die Schmer­zen zu lin­dern.

Am Pes­ta­loz­zi­park wur­de laut Burk­hard Fei­ßel die "Mis­si­on erfüllt". Alles wur­de sau­ber­ge­macht und wie­der zum Spie­len für die Kin­der her­ge­rich­tet.


Impres­sio­nen von Ste­fa­nie List/ Fotos von der Eröff­nung auf dem hal­le­schen Markt­platz: Thies Strei­fin­ger.
Titel­bild: Freiwilligenagentur/ Mar­cus-Andre­as Mohr

Pres­se­mel­dung der Frei­wil­li­genagen­tur:

Hal­len­ser auf „Engel­kurs“- Frei­wil­li­gen­tag 2013: Mehr als 800 Frei­wil­li­ge setz­ten sich für ihre Stadt ein

Zum 9. Mal fand am ver­gan­ge­nen Sams­tag in Hal­le ein Frei­wil­li­gen­tag statt. Über 800  Hal­len­se­rin­nen und Hal­len­ser haben sich an die­sem Tag Zeit genom­men, um sich mehr als 60 gemein­nüt­zi­gen Pro­jek­ten tat­kräf­tig zu enga­gie­ren.

Hal­le, 16.09.2013. Die ers­te Bilanz des 9. Frei­wil­li­gen­tags ist über­wäl­ti­gend: Mehr Hal­len­ser als je zuvor haben am letz­ten Sams­tag als „Engel für einen Tag“ tat­kräf­tig in ihrer Stadt ange­packt. Etwa 60 Mit­mach-Pro­jek­te in Ver­ei­nen, Kitas, Schu­len und Hor­ten war­te­ten auf hel­fen­de Hän­de und wur­den nicht ent­täuscht, denn mehr als 800 Men­schen nah­men Pin­sel, Har­ke, Schau­fel oder Sen­se zur Hand. Sie ver­än­der­ten ihre Stadt Hal­le ein Stück zum Posi­ti­ven und hat­ten gleich­zei­tig auch selbst Freu­de dabei. „Es ist immer wie­der ein Erleb­nis zu sehen, wie  Enga­ge­ment beflü­gelt und wie viel gemein­sam an einem Tag geschafft wird. Dafür steht der Frei­wil­li­gen­tag.“ sagt Sula­mith Fenkl-Ebert von der Frei­wil­li­gen-Agen­tur.

Die 60 Mit­mach-Pro­jek­te waren so abwechs­lungs­reich wie die Ver­eins­land­schaft in Hal­le:

In der „Böl­li 5“ ver­schö­ner­ten unter Anlei­tung von Post­kult e.V. vie­le hel­fen­de Hän­de die ver­fal­le­nen Gemäu­er des Stadt­ho­fes Glau­cha. Etwa 40 Akti­ve pack­ten am Peißnitz­haus an, räum­ten Schutt weg, maler­ten und setz­ten das Gelän­de instand. Senio­ren im Roll­stuhl wur­den zu Aus­flü­gen beglei­tet, z.B. auf die Peißnitz, in den Berg­zoo oder in den Park Dies­kau. In der Hei­der­anch in Niet­le­ben wur­de die Boden­plat­te für ein behin­der­ten­ge­rech­tes WC vor­be­rei­tet, Zäu­ne gestri­chen und Sträu­cher ver­schnit­ten. Für die Sach­sen-Anhal­ti­sche Krebs­ge­sell­schaft näh­ten Frei­wil­li­ge Herz­kis­sen, die brust­krebs­ope­rier­ten Frau­en zu  Gute kom­men. Gemäß dem Mot­to „über­all dabei“ waren zahl­rei­che Men­schen mit Han­di­cap am Frei­wil­li­gen­tag dabei und hal­fen beim Sträu­cher­pflan­zen, Wege berei­ni­gen, beim Beru­fe-Speed­da­ting der Jugend­uni oder beim Spiel­plät­ze auf­räu­men. Den Start für den Frei­wil­li­gen­tag erleb­ten fast 300 Frei­wil­li­ge bei strah­len­dem Son­nen­schein auf dem Markt­platz. Nach einem Gruß­wort von Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Bernd Wie­gand und den Enga­ge­ment­bot­schaf­tern zogen sie mit Taten­drang in ihre Pro­jek­te. Nach geta­ner Arbeit fand das Abschluss­fest in die­sem Jahr im Hof der Kul­tur­in­sel im Neu­en Thea­ter statt. Das Buf­fet für die ca. 250 Teil­neh­mer hat­ten die Frei­wil­li­gen unter Anlei­tung von Manue­la Lonitz selbst kre­iert, und bei tosen­dem Applaus für die hal­le­sche Band Vier­tel­po­et ging der Frei­wil­li­gen­tag spät­abends zu Ende.

Dank gilt den zahl­rei­chen Geld- und Sach­spen­dern wie der Stadt Hal­le und der Saa­le­spar­kas­se, den Mit­ver­an­stal­tern, der Kul­tur­in­sel Hal­le, allen Mit­wir­ken­den und Frei­wil­li­gen.

Kon­takt:
Frei­wil­li­gen-Agen­tur Hal­le-Saal­kreis e.V.
Sula­mith Fenkl-Ebert
Leip­zi­ger Str. 37, 06108 Hal­le (Saa­le)
Tele­fon                 0345 / 68 58 795
Email                    freiwilligentag@freiwilligen-agentur.de
Inter­net                www.freiwilligentag-halle.de

Kommentar verfassen