Elektronische Gesundheitskarte

eGK „Next Gene­ra­tion“: DAK-Gesund­heit gibt neue Chip­karte mit Spei­cher­funk­tion aus

Die DAK-Gesund­heit erwei­tert als bun­des­weit erste Kran­ken­kasse die Funk­tio­nen der elek­tro­ni­schen Gesund­heits­karte. Die bis­her aus­ge­hän­dig­ten neuen Gesund­heits­kar­ten sol­len schritt­weise durch eine eGK der so genann­ten „zwei­ten Gene­ra­tion“ aus­ge­tauscht wer­den, teilte die Kran­ken­kasse mit.

Erste reale Exem­plare der Smart-Gesund­heits­karte

Diese neu­este Chip­karte ist mit der nöti­gen Tech­nik für die geplan­ten Spei­cher- und Über­mitt­lungs­funk­tio­nen aus­ge­stat­tet. Ärzte und Kli­ni­ken sol­len mit der neuen Karte Befunde, Not­fall­da­ten oder Pati­en­ten­ak­ten abru­fen, gegen­sei­tig über­sen­den und spei­chern kön­nen. Diese Funk­tio­nen sol­len bei­spiels­weise dabei hel­fen, unnö­tige Dop­pel­un­ter­su­chun­gen zu ver­mei­den und den Ver­wal­tungs­auf­wand zu mini­mie­ren. Die schnelle Abruf­bar­keit von wich­ti­gen Not­fall­da­ten wie zum Bei­spiel der Blut­gruppe oder einer Organ­spen­de­er­klä­rung kann im Ernst­fall Leben ret­ten. Die DAK Gesund­heit weist die Ver­si­cher­ten aus­drück­lich dar­auf hin, dass für jede Spei­che­rung und auch jeden Abruf das Ein­ver­ständ­nis des Pati­en­ten ein­ge­holt wer­den muss. Das gelte auch für die Not­fall­da­ten.

Super-Chip­karte nach wie vor umstrit­ten

Wei­ter­hin betont die dritt­größte Kran­ken­kasse in Deutsch­land, dass die neue Karte mit den höchs­ten Daten­si­cher­heits­stan­dards arbei­tet. Zer­ti­fi­ziert wurde diese durch das Bun­des­amt für Sicher­heit in der Infor­ma­ti­ons­tech­nik (BSI).Die erwei­ter­ten Funk­tio­nen waren und sind das eigent­li­che lang­fris­tige Ziel der neuen Chip­karte, wie sie von den Kran­ken­kas­sen und der Bun­des­re­gie­rung seit lan­gem vor­be­rei­tet und rea­li­siert wer­den. Die Fra­gen der Miss­brauchs­ge­fahr und der unbe­fug­ten Ein­sicht­nahme in sen­si­ble Gesund­heits­da­ten sowie die Daten­spei­che­rung auf zen­tra­len Ser­vern sind umstrit­tene und kri­ti­sche Punkte. Ärz­te­or­ga­ni­sa­tio­nen, Ver­brau­cher­schüt­zer und Bür­ger­initia­ti­ven kri­ti­sie­ren die tech­ni­sche Auf­rüs­tung im Gesund­heits­we­sen.


Link­tipp: Web­site der BI „Stoppt die e-Card“ 

 

Gra­fik: Von Lumu (talk) – Eige­nes Werk­Vor­lage: Bun­des­mi­nis­te­rium für Gesund­heit; selbst erstellt nach dem Foto File:Elektronische Gesund­heits­karte CeBIT 2011.JPG, Gemein­frei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=20224774

Kommentar verfassen

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.