„Falterelegie – Klagstück für Magneten, Blechplatte und Tonne“ - performance von Olaf und Lienhard Wegewitz

Fal­ter­ele­gie – eine Instal­la­ti­on und Per­for­mance von Lien­hard und Olaf Wege­witz

Am Ran­de des west­li­chen Feld­wegs in Huy-Nein­stedt etwa 300 Meter in Rich­tung Dar­des­heim steht die Feld­scheu­ne, von Olaf Wege­witz erhal­ten und zur Skulp­tur erklärt als Kul­tur­ort in der Land­schaft des Huy.

Dort ver­sam­mel­ten sich am Sonn­abend dem 08. Okto­ber 2016 zahl­rei­che Ein­woh­ner des Ortes und der Umge­bung sowie ange­reis­te Gäs­te um der dies­jäh­ri­gen Herbst­ak­ti­on und Eröff­nung der Herbst­aus­stel­lung unter dem Titel „Fal­ter­ele­gie – Klag­stück für Magne­ten, Blech­plat­te und Ton­ne“ bei­zu­woh­nen.

Der Titel erklär­te sich buch­stäb­lich – eine Per­for­mance mit Olaf Wege­witz und Lien­hard Wege­witz bedien­te sich vor dem Hin­ter­grund eines gro­ßes Schwarms papier­ner Fal­ter eben die­ser Instru­men­te in einer Klang­per­for­mance. Leich­ter Wind beweg­te die Papie­re mit den Fal­tern an der Wand.

Vor dem Hin­ter­grund alar­mie­ren­der Nach­rich­ten über das Ster­ben von Insek­ten­ar­ten und der eige­nen Beob­ach­tung die­ses Ver­lus­tes ist die­se Instal­la­ti­on eine stil­le, ein­drück­li­che Für­spra­che für Viel­falt und Ein­zig­ar­tig­keit.

falterelegie_03

Kommentar verfassen