Glo­ba­ler Fest­bra­ten – pünkt­lich zur Grill­sai­son oder ande­ren Flei­schop­fer­fes­ten

Glo­ba­ler Fest­bra­ten – pünkt­lich zur Grill­sai­son oder ande­ren Flei­schop­fer­fes­ten

Zuta­ten:
– 500g Arro­ganz
– 500g Igno­ranz
– 500g Beleh­rungs­re­sis­tenz
– 1m² süd­ame­ri­ka­ni­scher Regen­wald
– 1 Staat ohne Wirt­schafts­kraft
– 1 lei­dens­fä­hi­ges Nutz­tier

Auf einem Qua­drat­me­ter ehe­ma­li­gen süda­merikanischen Regen­wald­bo­den Sojapflan­zen bis zur Reife pfle­gen las­sen, mög­lichst von bil­li­gen Urein­woh­nern. Vorausgegan­gene Ille­gale Abhol­zung ist Bedin­gung. Anschlie­ßend mit­tels end­los zur Ver­fü­gung ste­hen­der fos­si­ler Brenn­stoffe die Ware nach Europa bewe­gen. Nun mög­lichst ener­gieaufwändige Umwand­lung in Kraft­fut­ter erwir­ken. Als bald an Nutz­tiere ohne be­sondere Ansprü­che hin­sicht­lich Platz, Licht oder Hygiene ver­füt­tern. Die­sen Vor­gang unbe­dingt der Öffent­lich­keit ent­zie­hen.

Nach gerin­ger War­te­zeit mög­lichst ent­fernte Schlacht­be­triebe auf­spü­ren und anfah­ren las­sen. Mög­lichst weite Dis­tanz des­halb, damit stö­rende kri­ti­sche Verbrau­cher vom Pro­dukt getrennt wer­den kön­nen. Nach ent­spann­ter Lebens­be­en­di­gung von Huhn, Schwein & Co. das Pro­dukt Flei­sch wie­der über weite Dis­tan­zen bewe­gen, aus oben genann­ten Grün­den. Es ist dafür erfor­der­lich, das Flei­sch so zu ver­pa­cken, dass die Art des Nutz­tie­res oder die anato­mische Ent­nah­me­stelle als gehei­mer Rezep­tanteil gewahrt blei­ben.

Bei Dar­rei­chung ist nun dafür zu sor­gen, dass der Ver­kaufs­preis so erscheint, als wäre es nur heute und jetzt so bil­lig, da da­durch beim Ver­brau­cher der posi­tive Effekt ent­steht, den eigent­li­chen Bedarf aus dem Auge zu ver­lie­ren. Eigene Krea­tio­nen sind stets mög­lich und will­kom­men.

Emp­feh­lun­gen des Grill­meis­ters:

Aus­wei­tung auf andere Län­der mit Anteil an noch intak­ten Regen­wäl­dern Aus­wei­tung auf andere Nutz­tier­ras­sen wie Kanin­chen, Rind, Fisch, Pute, Strauß, Pferd … Aus­wei­tung der Anwen­dung über die euro­päi­schen Gren­zen hin­aus mit Ziel eines glo­ba­len Fes­tes.

War­nung:

Mög­li­che Ver­un­rei­ni­gung durch Ein­fluss von Bio- oder Trans­fair-Pro­duk­ten sind unbe­dingt zu ver­mei­den !

Risi­ken:

– bekannte Her­kunft von Tier und Ver­ar­bei­ter
– art­ge­rechte Hal­tung von Nutz­tie­ren
– höhere Anzahl an Arbeits­plät­zen in Tier hal­tung und Ver­ar­bei­tung
– Abnahme von Trans­port und Ver­kehr
– Erhal­tung der hei­mi­schen Boden­qua­li­tät
– Fort­be­stehen der Regen­wäl­der
– Erhalt unse­rer ursprüng­lich schö­nen Natur

Stef­fen Neu­bert, Nabu Halle
Titel­bild: Hart­mut Kiewert/ hartmutkiewert.net/ Im Freien-Plane

Kommentar verfassen

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.