Die Grüne Liga Sachsen Anhalt hat sich nach zehn Jahren Pause neu gegründet

Ein freu­di­ges Ereig­nis: Grüne Liga in Sach­sen-Anhalt wie­der aktiv

Ein beson­de­res Kind­chen kam am 7. Dezem­ber ver­gan­ge­nen Jah­res zur Welt. Das heißt, es war eigent­lich eine Wie­der­ge­burt. Die Grüne Liga Sach­sen-Anhalt ist wie­der da.

Nach­dem sich die­ses ursprüng­lich aus der DDR-Umwelt­be­we­gung her­vor­ge­gan­gene Netz­werk Öko­lo­gi­scher Bewe­gun­gen als Lan­des­ver­band vor einem Jahr­zehnt auf­ge­löst hatte, wurde es jetzt von Akteu­ren aus Umwelt- und Gemein­schafts­be­we­gun­gen für Sach­sen-Anhalt neu gegrün­det.

Dazu hatte man sich im Öko­dorf Sie­ben­lin­den in der Alt­mark zusam­men­ge­fun­den. Die­ser Grün­dungs­ort steht gleich­zei­tig auch für das Pro­gramm. Denn durch das Zusam­men­le­ben in Gemein­schaf­ten kann sich der öko­lo­gi­sche Fuß­ab­druck von ein­zel­nen Men­schen erheb­lich ver­rin­gern, wie das Bei­spiel Sie­ben­lin­den zeigt.

Und so gehö­ren auch Ver­tre­te­rin­nen der Gemein­schaft Vito­pia eG Mag­de­burg, der Tran­si­ti­ontown-Genos­sen­schaft Halle im Wan­del eG und der Gemein­schaft Freie Feld­lage Harz­ge­rode zu den Grün­dungs­mit­glie­dern.

Das wie­der ins Leben geru­fene Lan­des­netz­werk strebt ein  über­re­gio­na­les Zusam­men­wir­ken bei der Umwelt­bil­dungs­ar­beit an, so zum Bei­spiel mit dem Öko­lö­wen Umwelt­bund Leip­zig, der Teil der Grü­nen Liga in Sach­sen ist. dafür machen sich vor allem das Hal­len­ser Insti­tut für MINT- und Umwelt­bil­dung sowie der Freun­des­kreis attacVilla Kön­nern e.V. stark.


Anbei das Mani­fest der Grü­nen Liga e.V. , dem sich auch der neu gegrün­dete Zusam­men­schluss in Sach­sen-Anhalt ver­pflich­tet fühlt.

 

GRÜNE LIGA e.V. – Netz­werk öko­lo­gi­scher Bewe­gun­gen

Wir sind das, Men­sch!
1990 grün­de­ten Umwelt­be­wegte die GRÜNE LIGA – Netz­werk öko­lo­gi­scher Bewe­gun­gen. Die GRÜNE LIGA hat ihre Wur­zeln in den kirch­li­chen Umwelt- und Frie­dens­grup­pen, Stadt­öko­lo­gie­grup­pen sowie vie­len ört­li­chen Natur- und Umwelt­schutz­in­itia­ti­ven der DDR.

Inzwi­schen ist die GRÜNE LIGA ein aner­kann­ter bun­des­wei­ter Natur- und Umwelt­schutz­ver­band. Man kann Pro­bleme nicht weg­re­den; sie müs­sen gelöst wer­den. Hun­derte regio­na­ler und über­re­gio­na­ler Pro­jekte und Aktio­nen wur­den bereits von den Mit­glie­dern des Netz­wer­kes für eine Öko­lo­gi­sie­rung der Gesell­schaft in Angriff genom­men.

Die The­men sind so viel­fäl­tig wie wir: Rein­hal­tung von Was­ser, Boden und Luft, Ver­min­de­rung von Ver­kehr, Müll­ver­mei­dung, Umwelt­bil­dung und Umwelt­be­ra­tung, Koope­ra­tion von Umwelt­bi­blio­the­ken, nach­hal­ti­ges regio­na­les Wirt­schaf­ten, Öko­land­bau und gesunde Ernäh­rung, Flä­chen­pflege und Arten­schutz, erneu­er­bare Ener­gien und Kli­ma­schutz, Lärm­min­de­rung …
Wir leis­ten vor Ort aktive Natur- und Umwelt­schutz­ar­beit. Wir set­zen uns für die Ver­brei­tung von Wis­sen und für den freien Zugang zu Umwelt- und Natur­schutz­in­for­ma­tio­nen ein. Wir sind Anwalt von Natur und Umwelt und wir­ken auf poli­ti­sche und gericht­li­che Ent­schei­dungs­fin­dun­gen ein. Wir suchen den Dia­log mit Ent­schei­dungs­trä­gern, um die Umset­zung unse­rer Ziele zu errei­chen.

Unser Arbeits­motto lau­tet: Visio­nen haben – Netz­werk grün­den – Han­deln anre­gen.

 

Kommentar verfassen

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.