Ver­net­zen- Machen – Vor­stel­len

Will­kom­men bei der hal­le­schen stö­rung. Sie ist Bot­schaf­te­rIn und Trä­ge­rIn für regio­nale, bür­ger­schaft­li­che, nach­hal­tige Pro­jekte und ist 2012 aus den Hel­den­ta­gen und der Umwelt­zei­tung Calen­dula ent­stan­den. Sie hat das Ziel, als Bür­ger­In­nen­me­dium, poli­ti­sches und zivil­ge­sell­schaft­li­ches Enga­ge­ment zu för­dern und alter­na­tive und öko­lo­gi­sche Lebens­wei­sen zu stär­ken. Dabei initi­iert und beglei­tet sie Pro­jekte, ver­netzt die Akteure und stellt die Pro­jekte der Öffent­lich­keit vor. Die hal­le­sche stö­rung ist ein ein­ge­tra­ge­ner gemein­nüt­zi­ger Ver­ein (Sat­zung).

Wikipedia/ Hal­le­sche Markt­platz­ver­wer­fung: Die Hal­le­sche Markt­platz­ver­wer­fung (auch als Halle- Stö­rung oder Hal­le­sche Stö­rung bezeich­net) ist eine nord­west- süd­ost strei­chende, nach Nord­os­ten ein­fal­lende tek­to­ni­sche Haupt­stö­rung in Mit­tel­deutsch­land, die die Mer­se­bur­ger Scholle im Süd­wes­ten von der Halle- Wit­ten­ber­ger Scholle im Nord­os­ten trennt und dabei unter ande­rem den Markt­platz der Stadt Halle (Saale) quert. Dort ver­läuft sie zwi­schen Rat­haus, Hän­del­denk­mal und Markt­kir­che. Dies bil­det eine für eine Groß­stadt in Deutsch­land ein­ma­lige Situa­tion. mehr…

hal­le­sche stö­rung e.V./ Kanzlei­gasse 1/ 06108 Halle/ Saale

Vor­stand: Sol­veig Feld­meier / Diet­mar Sie­vers / Jörg Wun­der­lich.  Ter­mine bitte nach Abspra­che, Tele­fon oder Mail: info@hallesche-stoerung.de.