Veranstaltungen/ Kalen­der

OKTOBER 2017

1. Hal­le­scher Floh­markt-Tag der Anwohner(innen) - Macht mit!

1. Okto­ber 2017
10:00 / 18:00

für Pau­lus­vier­tel, Innen­stadt, Mühl­weg­vier­tel, Glaucha­vier­tel und angren­zende Umge­bung
Floh­märkte sind beliebt wie nie zuvor, darum fin­den sie nahezu jedes Wochen­ende in irgend­ei­nem Hin­ter­hof statt! Doch warum sol­len immer kleine ver­ein­zelte Floh­märkte an ver­schie­de­nen Tagen um Besu­cher kämp­fen? Lasst uns am 1. Okto­ber ein gro­ßes Event dar­aus machen und alle ver­eint an einem Tag unse­ren eige­nen Floh­markt ver­an­stal­ten. Öff­net Euern Hof, stellt einen Tisch auf die Straße vor Eurer Tür und ver­kauft all das, was das Leben schö­ner oder nütz­li­cher machen kann. Auf diese Weise ent­steht der erste hal­le­sche Rie­sen­floh­markt.
Wenn es funk­tio­niert, könnte die­ser Floh­markt-Tag einma jähr­lich am 1. Okto­ber statt­fin­den.
PROBIEREN WIR ES!
Bitte tei­len, ein­la­den und mit­ma­chen!
Wer am Sonn­teg, d. 1.10. mit­ma­chen will, mel­det uns bitte hier sei­nen Floh­markt mit Adresse, sodass wir dann zur bes­se­ren Über­sicht eine Floh­markt-Karte erstel­len kön­nen oder trägt sei­nen Ort selbst hier ein: https://drive.google.com/open?id=1Y7_fX3eYvpqwb55r6mEY13PvzK0&usp=sharing

Besu­cher­tag im Umwelt­zen­trum Fran­zig­mark

1. Okto­ber 2017
11:00 / 16:00

Der BUND-Regio­nal­ver­band Halle-Saa­le­kreis lädt am Sonn­tag, dem 01. Okto­ber 2017, von 11 bis 16 Uhr zum Apfel­saft pres­sen und Pilze bestim­men ins Umwelt­zen­trum Fran­zig­mark ein. Unsere Pil­z­wande­rung in die Umge­bung beginnt um 11 Uhr (Teil­nah­me­ge­bühr 3 Euro, Kin­der bis 12 Jahre frei), danach Pilz­ar­ten-Quiz und Bestim­mungs­übun­gen. Eben­falls ab 11 Uhr star­tet unsere Vor­füh­rung „Streu­obst - vom Apfel zum Saft“ mit Apfel­saft selbst pres­sen und fri­sch genie­ßen. Es erwar­ten Euch Bas­tel­ak­tio­nen, Pony­rei­ten, Füh­run­gen im Tro­pen­haus, Strei­chel­ge­hege, Fühl- und Bar­fuß­pfade. Im Bio-Imbiss gibt es dies­mal vege­ta­ri­sche Kür­bis­suppe aus Kür­bis­sen und Kräu­tern aus eige­nem Anbau.

OMNIBUS für direkte Demo­kra­tie an der Ull­richs­kir­che Halle

5. Okto­ber 2017
11:00 / 17:00

OMNIBUS für Direkte Demo­kra­tie - ist ein For­schungs- und Ent­wick­lungs­un­ter­neh­men der Direk­ten Demo­kra­tie. Die Arbeit der OMNIBUS gem. GmbH ist ein prak­ti­scher Dienst an der Idee der Frei­heit. Ihr zen­tra­les Arbeits­feld ist die Rea­li­sie­rung der Bedin­gun­gen zur Ein­füh­rung der drei­stu­fi­gen Volks­ab­stim­mung. Diese garan­tiert die Ver­ant­wor­tungs­er­fah­rung eines jeden Men­schen für die Gesamt­ge­stalt welt­wei­ten Zusam­men­le­bens und die Mög­lich­keit ALLER an deren Mit­ge­stal­tung. Der erste OMNIBUS für direkte Demo­kra­tie star­tete vor 30 Jah­ren unmit­tel­bar auf der docu­menta VI im Anschluss an die Kunst­ak­tion '100 Tage' von Joseph Beuys.

Medi­netz Halle/Saale Solip­arty

6. Okto­ber 2017
21:00 / 01:00

Medi­netz Halle/Saale wird bald vier Jahre und wir fei­ern wie­der eine Solip­arty. Kommt vor­bei und fei­ert mit!

Mit am Start sind:
SORRY (Irgend­was mit Pop - Halle)
Papa Dula Band (Reg­gae - Halle)
FREIFRAU VON GRÜN (DJ*, Hys­te­rie-Kol­lek­tiv, Drum'n'Base)
STELLA GALAXY (DJ*, Pop-Iko­nen).

Ort: VL Lud­wig­straße 37, Halle

Herbst­fest im Stadt­gar­ten Glaucha

7. Okto­ber 2017
14:00 / 19:00

Wir laden euch ein, mit uns im Stadt­gar­ten bei Kaf­fee und Kuchen ein wenig zu ver­wei­len. Zusam­men mit der Paul Rie­beck Stif­tung .

Floh­markt Stan­dan­mel­dung über postkult@gmail.com

 

Repair Cafe

7. Okto­ber 2017
15:00 / 17:00

Ev.-Methodistische Kirch­ge­meinde
Schul­straße 9a
06108 Halle

Glo­bale Film­reihe: LACHSFIEBER - MASSENTIERHALTUNG IM MEER

9. Okto­ber 2017
20:00 / 22:30

Chile ist ein Para­dies für Inves­to­ren. Was in Europa durch die Umwelt­ge­setz­ge­bung ver­bo­ten ist, kön­nen rei­che Unter­neh­mer am ande­ren Ende der Welt unge­straft tun: Lachs­kä­fige lie­gen dicht bei­ein­an­der. Darin ste­cken dop­pelt so viele Lachse wie in Europa.

Um Seu­chen zu ver­hin­dern, wer­den hun­derte Ton­nen Anti­bio­tika ins Fut­ter gemischt. Che­mi­ka­lien und Farb­stoffe füh­ren dazu, dass die Fische nach 18 Mona­ten Mast ein che­mi­sch und bio­lo­gi­sch belas­te­tes Pro­dukt sind. Wenn die Gewäs­ser vom Abfall der Indus­trie ver­seucht sind, hin­ter­las­sen Kon­zerne wie Marine Har­vest einen öko­lo­gi­schen Fried­hof. Sie zie­hen wei­ter gen Süden in die noch intakte Welt Pata­go­ni­ens. Ein Alb­traum mit WWF-Sie­gel.

Anschlie­ßen­des Film­ge­spräch zu Pro­ble­men und Lösungs­an­sät­zen in der Aqua­kul­tur mit Hans-Peter Damian vom Fach­ge­biet Mee­res­schutz im Umwelt­bun­des­amt.

Luchs.Kino am Zoo

Q.17: Vor­trag & Lesung: Jochen König »Fami­lie, Geschlecht & Nor­ma­li­tät im Wan­del«

11. Okto­ber 2017
19:00 / 00:00

im Rah­men der Qeer­fe­mi­nis­ti­schen Woche Q.17
Ort: Peiss­nitz­haus

Q.17: Aus­flug - Wir ver­quee­ren die Sauna

12. Okto­ber 2017
18:00 / 21:00

im Rah­men der 5. Queer­fem Woche Q.17
Treff: Peiss­nitz­haus

Film­pre­miere mit Regis­seur Joa­kim Dem­mer: DAS GRÜNE GOLD

12. Okto­ber 2017
19:00 / 21:00

Acker­land – das neue grüne Gold. Welt­weit wächst die kom­mer­zi­elle Nach­frage nach Anbau­flä­chen für den glo­ba­len Markt, eine der lukra­tivs­ten neuen Spiel­flä­chen ist Äthio­pien. In der Hoff­nung auf große Export­ein­nah­men ver­pach­tet die äthio­pi­sche Regie­rung Mil­lio­nen Hektar Land an aus­län­di­sche Inves­to­ren. Der Traum von Wohl­stand hat jedoch seine dunk­len Sei­ten: es fol­gen Zwangs­um­sied­lun­gen rie­si­gen Aus­ma­ßes, über 1 Mil­lio­nen Klein­bau­ern ver­lie­ren ihre Lebens­grund­lage, die Böden wer­den über­for­dert – die Ant­wort ist eine Spi­rale der Gewalt im Ange­sicht einer para­do­xen Umwelt­zer­stö­rung. Denn zu die­ser Ent­wick­lung tra­gen auch Mil­li­ar­den Dol­lar Ent­wick­lungs­hilfe von Insti­tu­tio­nen wie der EU und Welt­bank bei. Und wer sich in den Weg stellt, erfährt die harte Hand der Regie­rung. Dies muss auch der junge äthio­pi­sche Umwelt­jour­na­list Argaw ler­nen, der seine Stimme erhebt – und sich damit selbst in Gefahr bringt. Trans­na­tio­nale Lan­din­ves­ti­tio­nen als Kon­junk­tur­ma­schine oder Aus­ver­kauf des eige­nen Lan­des. Die einen hof­fen auf große Gewinne und Fort­schritt, die ande­ren ver­lie­ren Exis­tenz und Zuhause. Der erschre­cken­den Wahr­heit auf der Spur trifft der schwe­di­sche Regis­seur Joa­kim Dem­mer auf Inves­to­ren, Ent­wick­lungs­bü­ro­kra­ten, ver­folgte Jour­na­lis­ten, kämp­fende Umwelt­ak­ti­vis­ten und ver­trie­bene Bau­ern. Ein unge­heu­er­li­cher Real-Thril­ler, der von den schein­bar ent­le­ge­nen Ecken Äthio­pi­ens über die glo­ba­len Finanz­me­tro­po­len direkt auf unse­ren Ess­ti­sch führt. 

3D-Druck-Tref­fen - im Eigen­bau­kom­bi­nat

12. Okto­ber 2017
19:00 / 21:00

ringe deine Pro­jekte mit. Unser gut aus­ge­stat­te­ter 3D-Druck­be­reich steht dir an die­sem Tag zur Ver­fü­gung. Gäste und Besu­cher sind herz­lich will­kom­men!
Fra­gen gerne per E-Mail an 3ddruck@eigenbaukombinat.de

10 Jahre - Post­kult fei­ern

13. Okto­ber 2017
19:00 / 04:00

Am Frei­tag, den 13.10.17 20 Uhr gibt es ein Open Air - Fahr­rad­kino (bei gutem Wet­ter drau­ßen). Gezeigt wird in Halle erst­ma­lig der Film MIETREBELLEN - Wider­stand gegen den Aus­ver­kauf der Stadt

Kon­zert am 14.10.2017 im Böll­ber­ger Weg 5.

Ein­lass: 18:30 Uhr -- Beginn: 20:00 Uhr !!! -- Ein­tritt: 6,00 Euro
Wand­ge­stal­tung durch die Frei­raum­ga­le­rie

Die Sanie­rer (Punk / Halle)

Con­tigo (Tee­nie Rock … Gar­gen­funk / Halle)

Lemur - aka - Herr von Grau (Der God­fa­ther des
Gal­gen­hu­mors auf fröh­li­cher
Ster­be­tour / Ber­lin)

Ameta (DJ / Leip­zig)

EIGENBRAUKOMBINAT - Grund­kurs Bier­brauen - im EBK

14. Okto­ber 2017
10:00 / 15:00

An 14. Okto­ber wird das Eigen­bau­kom­bi­nat wie­der zum EIGENBRAUKOMBINAT. Im Hob­by­brauer-Work­shop erfahrt ihr, wie ihr Euch zu Hause mit ein wenig Aus­rüs­tung und etwas Zeit euer eige­nes Bier brauen könnt.
Ort: Lands­ber­ger Straße 3 , Halle

Letz­ter TANGO im La BIM

14. Okto­ber 2017
21:00 / 02:00

Gypsy Tango. Bal­kan­party mit Randy Ran­dom. www.labim.de. Wo? La Bim, Töp­fer­plan 3

Klopstock Lite­ra­tur­tage

15. Okto­ber 2017
15:00 / 22:00

Die dies­jäh­ri­gen Lite­ra­tur­tage des Lan­des Sach­sen-Anhalt fin­den vom 15.-18. Okto­ber 2017 in Halle/Saale im Zei­chen des Namens­ge­bers des Lan­des­li­te­ra­tur­prei­ses Fried­rich Gott­lieb Klopstock (1724−1803) statt: Spra­che - Dich­tung - Poli­tik. Klopstock-Lite­ra­tur­tage. Auto­rin­nen und Auto­ren des Lan­des Sach­sen-Anhalt, andere Schrei­bende aus dem In- und Aus­land, Klopstock-For­scher und Lite­ra­tu­ren­thu­si­as­ten kom­men mit­ein­an­der ins Gespräch und lie­fern ein viel­sei­ti­ges Lesungs- und Dis­kus­si­ons­pro­gramm rund um den ers­ten deut­schen Lite­ra­tur­star im 18. Jahr­hun­dert - an ver­schie­de­nen Ver­an­stal­tungs­or­ten in Halle (S.). Pro­gramm siehe http://www.klopstock-literaturtage.de/

Deutsch­land-Cup und Städte-Cup des Deut­schen Quiz-Ver­eins

15. Okto­ber 2017
18:15 / 23:00

Die Rät­sel­freunde des Deut­schen Quiz-Ver­eins e. V. (DQV) laden zu zwei Raterun­den mitt­le­ren Schwie­rig­keits­grads in die Saa­le­stadt ein: Der nächste Tur­nier­abend des DQV fin­det am Sonn­tag, dem 15.10.2017 ab 18.15 Uhr im Spie­le­haus der Francke­schen Stif­tun­gen (Francke­platz 1) statt. Auf dem Pro­gamm ste­hen der Ein­zel-Wett­kampf Deutsch­land-Cup mit 100 Fra­gen in 60 Minu­ten und der Team-Wett­streit Städte-Cup mit 20 Fra­gen in 40 Minu­ten. Teil­nahme-Gebühr 3,- €, um Vor­an­mel­dung auf der Web­site des DQV wird gebe­ten ---> www.quizverein.de

Vor­trag: Erin­ne­rungs­kul­tur in der BRD und DDR im Ver­gleich

16. Okto­ber 2017
19:30 / 21:00

Albrecht von Strauch: Erin­ne­rungs­kul­tur in der BRD und der DDR im Ver­gleich. Täter- und Opfer­fi­gu­ren bei Bruno Apitz und Edgar Hil­sen­rath

Anhand der Schrif­ten von Bruno Apitz und Edgar Hil­sen­rath beleuch­tet der Vor­trag die Unter­schiede zwi­schen BRD und DDR im Umgang mit dem Holo­caust. Exem­pla­ri­sch arbei­tet Albrecht von Strauch die Geschichts­bil­der bei­der Staa­ten her­aus und geht ihrem Wan­del nach. Was stand im Mit­tel­punkt der jewei­li­gen Erin­ne­rungs­kul­tur? Wer galt als Opfer und wer wurde als Täter ange­se­hen? Diese und wei­tere Fra­gen wer­den an die­sem Abend im Mit­tel­punkt ste­hen.

Ein­tritt: 4 €

Ort: Gro­ßer Saal/Auditorium im Stadt­mu­seum Halle

Dia­log unter freiem Him­mel

17. Okto­ber 2017
19:00 / 20:30

Der letzte Dia­log in die­sem Jahr am Peißnitz­haus. Danach gibt es wie­der die Dia­loge am Feuer.

Der Abend steht dies­mal unter kei­nem spe­zi­el­len Thema. Das scheint zunächst ver­wir­rend. Aber die acht­same Atmo­sphäre, die wir bei unse­ren the­ma­ti­schen Dia­lo­gen erlebt haben, macht uns Mut, an die­sem Abend dem Raum zu geben, was gesagt wer­den will.
Wir tref­fen uns unter freiem Him­mel am Peißnitz­haus.
Jede_r Inter­es­sierte ist herz­lich will­kom­men.
Im Sinne eines gelin­gen­den Dia­lo­ges bit­ten wir um pünkt­li­ches Kom­men (Beginn 19 Uhr) und um Prä­senz bis zum Schluss (Ende 20:30 Uhr). Wir emp­feh­len dar­über hin­aus, sich mit den auf der Web­seite ver­öf­fent­lich­ten Dia­lo­g­re­geln und Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen ver­traut zu machen.

Klei­der­tau­sch im LICHTHAUS

18. Okto­ber 2017
16:00 / 18:30

Ein­mal im Monat kannst du deine neu­wer­ti­gen Klei­der und Acces­soires,
also Schuhe, Gür­tel, Taschen, Hand­schuhe, Son­nen­bril­len,
Hüte und und und ... mit­brin­gen. In ent­spann­ter Atmo­sphäre
wird begut­ach­tet, anpro­biert, bera­ten und getauscht.
Du soll­test min­des­tens 2 Teile haben, die du leich­ten Her­zens
weg­ge­ben möch­test. Gleich­wer­tig viel kannst du wie­der
mit­neh­men. Ein­tritt 6,00 Euro
Im LICHTHAUS gibt es ein gemüt­li­ches Café mit köst­li­chem Kuchen für den Plau­sch davor.

ERÖFFNUNG 7. FILMKUNSTTAGE SACHSEN-ANHALT

18. Okto­ber 2017
20:00 / 22:00

»FIKKEFUCHS« (D17), 101­min
von Jan Hen­rik Stahl­berg mit Jan Hen­rik Stahl­berg und Franz Rogow­ski

18.10.2017 // 20 Uhr // im Pusch­kino Halle
in Anwe­sen­heit des Regis­seurs und Haupt­dar­stel­lers Jan Hen­rik Stahl­berg

Wett­be­werb Lang­film: Der Fik­ke­fuchs ist ein Kino­spiel­film, der an Gren­zen geht. Ein sati­ri­sches Spiel mit dem Feuer, hart und sehr komi­sch. Er über­rascht, rei­tet auf der Rasier­klinge der poli­ti­schen Kor­rekt­heit. Schil­lernd, unvor­her­seh­bar, ver­stö­rend, wütend und auch erbärm­lich. Es gibt diese Art von schwar­zem Humor und Kino, das manch­mal nur in klei­nem Team und mit größ­tem Enga­ge­ment ent­ste­hen kann: solch ein Film ist unser Fik­ke­fuchs .Rocky ist ein ein­sa­mer, bei­nahe 50-jäh­ri­ger, der seine bes­ten Zei­ten als Frau­en­held längst hin­ter sich hat. Als Thor­ben vor sei­ner Tür steht, wird er jedoch noch ein­mal her­aus­ge­for­dert. Der junge Mann, der behaup­tet sein Sohn zu sein, weiß nicht, wie man Frauen flach­legt. Rocky soll es ihm bei­brin­gen. Vater und Sohn zie­hen also los – Beginn einer schwarz­hu­mo­ri­gen Odys­see in die Höhen und Tie­fen männ­li­chen Begeh­rens.

Tod­schick | Wer­ni­ge­rode | Film & Klei­der­tau­sch

19. Okto­ber 2017
18:00 / 00:00

Tod­schick – Die Schat­ten­seite der Mode

Seit vie­len Jah­ren ver­spre­chen uns Mode­fir­men, sau­bere und faire Pro­duk­ti­ons­be­din­gun­gen. Trotz­dem wer­den bei der Tex­til­pro­duk­tion in Bil­lig­lohn­län­dern wie Ban­gla­de­sch nach wie vor Men­schen­rechte igno­riert. Ein­stür­zende Gebäude, Brände und blo­ckierte Ein­gänge sind keine Sel­ten­heit. Die Rana Plaza Kata­stro­phe mit mehr als 1200 Todes­op­fern, sorgte welt­weit für Empö­rung. Euro­päi­sche Mode­un­ter­neh­men gelob­ten dar­auf­hin Bes­se­rung.

Die Dokumentarfilmer*innen Altem­eier und Hor­nung besuch­ten für den Film „Tod­schick“ (52 min) marode Fabri­ken, in denen auch H&M und KIK pro­du­zie­ren las­sen und spra­chen mit Arbeiter*innen und Fabrik­be­sit­zern dar­über, was Mode-Kon­zerne unter­neh­men, um men­schen­un­wür­dige Arbeits­be­din­gun­gen zu been­den.

Im anschlie­ßen­den Film­ge­spräch dis­ku­tie­ren wir mit Ulrike Eich­städt (Regio­nal­stelle Glo­ba­les Ler­nen – Frie­dens­kreis Halle e.V.) dar­über, wie hilf­reich Sie­gel und Selbst­ver­pflich­tun­gen von Tex­til­un­ter­neh­men sind, ob nach dem ver­hee­ren­den Unglück in Ban­gla­de­sch Ver­bes­se­run­gen erreicht wer­den konn­ten und was jede*r Ein­zelne tun kann.

KLEIDERTAUSCHPARTY AB 17:00 UHR. Bringt eure gut erhal­tene, sau­bere Klei­dung mit und tauscht sie im Hotel Wien gegen Tex­ti­lien, die euch gefal­len.

Don­ners­tag | 19. Okto­ber 2017 | 18:00 Uhr
Ein­tritt frei

Haus 4 | 1. Etage | Hör­saal 4.101
Hoch­schule Harz am Stand­ort Wer­ni­ge­rode
Fried­rich­str. 57-59 | 38855 Wer­ni­ge­rode

Eine gemein­same Ver­an­stal­tung der Hein­rich-Böll-Stif­tung Sach­sen-Anhalt mit GRAS Wer­ni­ge­rode – der grün-alter­na­ti­ven Stu­die­ren­den­be­we­gung Wer­ni­ge­rode

Vernissage:AUSSTELLUNG: „Ars Mori­endi – die Kunst des Ster­bens“

20. Okto­ber 2017
18:00 / 20:00

Wenn wir uns auch zu Leb­zei­ten schon mit dem Tod aus­ein­an­der­set­zen und ihn ent­ta­bui­sie­ren könn­ten, wäre ihm viel­leicht Eini­ges von sei­nem Schre­cken genom­men. Die mit­tel­al­ter­li­che und früh­neu­zeit­li­che Gesell­schaft hat die ars mori­endi – die Kunst des Ster­bens auch im Bild the­ma­ti­siert. Wir fra­gen nach der Bedeu­tung die­ses Bild­the­mas in der heu­ti­gen Kunst und haben mit unse­rem Aus­stel­lungs­vor­ha­ben 13 Künst­le­rin­nen aus Halle, Leip­zig und Ber­lin ange­regt, sich mit die­sem Thema aus­ein­an­der­zu­set­zen.

Ort:LICHTHAUS
im Rah­men der 22. Hal­le­schen Frau­en­Kul­tur­Tage

Kör­per- und Prä­senz­trai­ning für Frauen*

21. Okto­ber 2017
10:00 / 17:00

Selbst­si­cher ins Ram­pen­licht. Nicht nur WAS frau sagt ist wich­tig, son­dern auch WIE frau es sagt. Das Semi­nar zeigt Ihnen, wie Sie mit siche­rer Stimme und geziel­tem Ein­satz von Kör­per­spra­che Ihre Inhalte über­zeu­gend kom­mu­ni­zie­ren kön­nen. Sie wer­den mit Metho­den und Tech­ni­ken ver­traut gemacht, die es Ihnen ermög­li­chen, Inhalte von Reden mit Stimme und Kör­per­spra­che posi­tiv zu ver­stär­ken. Das Semi­nar unter­stützt Sie dabei, Ihre Kör­per­hal­tung beim Spre­chen bewusst ein­zu­set­zen, Sprechtempo, Stimm­lage und Arti­ku­la­tion opti­mal zu gestal­ten und sich gezielt auf Prä­sen­ta­tio­nen vor­zu­be­rei­ten.

Trainer*in: Ria Döring
Ter­min: Sams­tag, 21. Okto­ber 2017, 10:00 – 17:00 Uhr
Ort: Mag­de­burg
Kos­ten: 30 EUR, ermä­ßigt 15 EUR

Begrenzte Platz­zahl. Die Anmel­dung ist erst nach Erhalt einer schrift­li­chen Anmel­de­be­stä­ti­gung ver­bind­lich. Anmel­dun­gen an: planung@boell-sachsen-anhalt.de

Die­ses Semi­nar ist kom­pa­ti­bel mit dem Poli­tik­ma­nage­ment-Zer­ti­fi­kat von Green­Cam­pus.

Eine Ver­an­stal­tung der Hein­rich-Böll-Stif­tung Sach­sen-Anhalt und der GKPV Sach­sen-Anhalt, unter­stützt vom Volks­bad Buckau c/o Frau­en­zen­trum Cou­rage.

Eröff­nung Werk­leitz Fest­vi­val 2017: Nicht mehr, noch nicht

21. Okto­ber 2017
19:00 / 01:00

Das Werk­leitz Fes­ti­val 2017 Nicht mehr, noch nicht beginnt am 21.10. 2017 um 19:00 im Fes­ti­val­zen­trum, Große Ulrich­straße 12, in Halle (Saale). Das Gruß­wort hält der Staats­mi­nis­ters und Minis­ter für Kul­tur des Lan­des Sach­sen-Anhalt Rai­ner Robra. Zur Eröff­nung prä­sen­tiert das Elek­tro­nik-Duo Tront­haim eine live Ver­to­nung von Wal­ter Rutt­manns legen­dä­ren Film Ber­lin – Die Sin­fo­nie der Groß­stadt von 1927. Im Anschluss an die Fes­ti­val­er­öff­nung lädt die Band Oum Shatt mit ihren musi­ka­li­schen Inspi­ra­tio­nen aus den Metro­po­len die­ser Welt zu einem kos­mo­po­li­ti­schen Tanz­ver­gnü­gen, es folgt Falko Teich­mann hin­ter den Turn­ta­bles.

Streu­obst­tag im Schloss Dies­kau

22. Okto­ber 2017
10:00 / 17:00

Aus­stel­lung alter Obst- und Kar­tof­fel­sor­ten
Sor­ten­be­stim­mung ( dazu je Sorte 3 Früchte mit­brin­gen )
Obst­baum­ver­kauf
Ver­kauf von Imke­rei- und Streu­obst­pro­duk­ten
Fri­sch gepress­ter Apfel­saft aus der Obst­presse!
Eine Ver­an­stal­tung des Umwelt­zen­trum Fran­zig­mark / BUND

Ost­ukraine: War­ten auf die ‚Frie­dens­brin­ger‘

25. Okto­ber 2017
19:30 / 21:00

Schon im vier­ten Jahr herrscht Krieg in der Ost­ukraine und etwa 10.000 Men­schen wur­den bereits getö­tet. Obwohl es mit dem Mins­ker Abkom­men eine inter­na­tio­nale Ver­ein­ba­rung zur Bei­le­gung des Kon­flik­tes gibt, kommt des­sen Umset­zung nicht voran und ver­ein­barte Waf­fen­ru­hen wer­den häu­fig gebro­chen. Denn die pro­rus­si­schen Sepa­ra­tis­ten und die Regie­rung in Kiew fin­den immer wie­der neue Anlässe für eine Kon­fron­ta­tion. „Die einen wol­len uns befreien, die ande­ren wol­len uns schüt­zen.“ Die Bevöl­ke­rung im Don­bass wird auf­grund die­ser Situa­tion immer pas­si­ver und war­tet dar­auf, dass „Frie­dens­brin­ger“ kom­men. Aber wer kann das sein?

Am 25. Okto­ber möch­ten wir über die Situa­tion und mög­li­che frie­dens­schaf­fende Maß­nah­men ins Gespräch kom­men. An der Dis­kus­sion wird eine Augen­zeu­gin teil­neh­men, die in Donezk gelebt hat und dort jour­na­lis­ti­sch tätig war. Ihr Wunsch ist es, Jour­na­lis­mus als frie­dens­för­dern­des Instru­ment ein­zu­set­zen.
Sie hat jah­re­lang in einem All­tag gelebt, in dem Schuss­wech­sel zwi­schen den Kon­flikt­par­teien die Men­schen dazu zwin­gen, sich in Kel­lern zu ver­ste­cken und die Blo­ckade von Trans­port­we­gen sowie die finan­zi­elle und wirt­schaft­li­che Iso­lie­rung des Kon­flikt­ge­bie­tes an der Tages­ord­nung sind. Sie wird davon berich­ten, wie Men­schen in die­sem Krieg ihren All­tag gestal­ten und wel­che Per­spek­tive sie sel­ber auf den Kon­flikt hat.

Eine gemein­same Ver­an­stal­tung der Hein­rich-Böll-Stif­tung Sach­sen-Anhalt mit dem Frie­dens­kreis Halle e.V. im Rah­men der Reihe „Enga­giert für Frie­den und Ent­wick­lung“.