Neue Bro­schüre zu «Commons»/ Neu­start Schweiz

Unter «Com­mons» ver­ste­hen sich Gemein­gü­ter, also bspw. All­men­den. Doch Com­mons sind wesent­lich mehr als Weide- oder Acker­land. Die neue Bro­schüre mit dem Titel «‹The Power of Neigh­bourhood› und die Com­mons» ist eine Syn­these der aktu­el­len Wachs­tums­kri­tik und zeigt ein nach­hal­ti­ges Wirt­schafts- und Lebens­mo­dell auf.

Auf „Neu­start Schweiz“ ist die neue Bro­schüre von Hans E. Wid­mer erhält­lich. Wir haben auch einige Exem­plare im Stö­rungs-Büro Kanzlei­gasse. Der Link zum „Rein­schnup­pern“.

Hier ein Aus­zug aus dem Vor­wort: Diese Bro­schüre ver­folgt zwei Ziele: zum einen soll eine gewisse Ver­stän­di­gung über wich­tige Begriffe in der aktu­el­len Dis­kus­sion über Alter­na­ti­ven zur Wachs­tums­ge­sell­schaft ver­sucht wer­den. Die kogni­tive Diver­si­tät der Ansätze soll dar­ge­stellt wer­den. Zum ande­ren machen wir, sozu­sa­gen als Syn­these oder Fol­ge­rung aus die­sen Ansät­zen, einen kon­kre­ten, hand­lungs­ori­en­tier­ten Lösungs­vor­schlag, näm­lich Nach­bar­schaf­ten als klein­ste Module einer auf Com­mons gegrün­de­ten Wirt­schafts- und Lebens­weise auf­zu­bauen.

Wich­tig für unsere Über­le­gun­gen waren die Ana­ly­sen und Kon­zepte der Sub­sis­tenz­per­spek­tive, wie sie von Vero­nika Ben­n­holt-Thom­sen, Maria Mies,  Clau­dia von Werl­hof oder Vand­ana Shiva ver­tre­ten wer­den.

Die Sub­sis­tenz­per­spek­tive ist zugleich eine Patri­ar­chats­kri­tik– sie sieht im Kapi­ta­lis­mus nur die letzte Ver­pup­pungs­form eines jahr­tau­sen­de­al­ten Ver­häng­nis­ses. Eine wich­tige Fol­ge­rung aus den Über­le­gun­gen­zur Sub­sis­tenz ist ein neuer Umgang mit Ernäh­rung und Land­wirt­schaft. Doch die Sub­sis­tenz­per­spek­tive umfasst mehr als das, sie ist eine neue Hal­tung, eine Methode und ein Welt­bild. Es geht um «Daseins­mäch­tig­keit», um das «Leben aus sich sel­ber her­aus», um Sou­ve­rä­ni­tat und Macht­tei­lung. (…)

Autor: Hans E. Wid­mer. Urhe­ber­rechte: Diese Bro­schüre steht unter der Crea­tive Com­mons-Lizenz «BY ND 3.0» – somit ist ver­viel­fäl­ti­gen, ver­brei­ten und öffent­lich zugäng­lich machen von Text und Bild erwünscht, wobei der Ver­eins­name «Neu­start Schweiz» bzw. die Web-Adresse www.neustartschweiz.ch genannt wer­den muss. Weder Text noch Bil­der dür­fen bear­bei­tet, abge­wan­delt oder in ande­rer Weise ver­än­dert wer­den. Wei­tere Infos zu den Crea­ti­ve­Com­mons-Lizen­zen: www.bit.ly/cc-lizenz

Literatur/ Blog/ Link­samm­lung: Als Emp­feh­lung- auf dem Nord­wind- Blog von Bri­gitte Kratz­wald gibt’s eine sehr große Über­sicht zu Com­mons. Com­mons-  Wege in eine andere Gesell­schaft. ***** (Fünf Sterne!)

Kommentar verfassen

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.