Schlaf­los in Kröll­witz – was sich im Gar­ten­ge­äst abspielt ist eine kleine Sen­sa­tion

Schon seit Wochen waren die Rufe weit zu hören: kurz, laut, schrill, leicht abfal­lend, viel­leicht ein Raub­vo­gel. Aber nie ließ sich einer sehen. Manch­mal sah ich ent­fernt etwas krei­sen. Dann in der Däm­me­rung, drü­ben in Nach­bars Kirsch­baum: eine Eule, ein Kauz?

Laute Rufe vor dem Fens­ter

Es war nicht genau zu erken­nen. Zwei Tage spä­ter, es reg­nete den gan­zen Tag, saß er da, wie der sprich­wört­li­che „begos­sene Pudel“, direkt vor mir in der Birke in unge­fär vier Meter Ent­fer­nung (siehe Bild). Das ist kein Kauz, son­dern nach mei­ner Recher­che ein jun­ger Uhu, direkt vor mir – und war­tet auf bes­se­res Wet­ter…

Wie­der meh­rere Tage spä­ter dann diese lau­ten Rufe direkt vor mei­nem Schlaf­zim­mer­fens­ter. Er saß da im Baum und rief nach sei­nen Geschwis­tern, wohl zur Kon­takt­pflege. Ver­mut­lich war er auch sauer, weil die Eltern das Abend­es­sen nicht mehr brin­gen. Und die Ant­wort kam vom Baum hin­term Haus. So geht das jede Nacht seit 14 Tagen, von der Däm­me­rung bis früh um vier. Lau­tes Rufen, war­ten auf Ant­wort, wie­der Rufen…

Uhu in Kröllwitz

© Frank-Uwe Neis

Kön­nen die sich nicht neben­ein­an­der set­zen und sich was ins Ohr flüs­tern? Nix mit „laut­lo­sen Jägern“… Ich will schla­fen! Trotz Hitze kann das Fens­ter also nicht offen blei­ben.
Bei einem Grill­abend im Hof saßen dann zwei Uhus auf dem Gara­gen­dach, flo­gen, nun wirk­lich laut­los, aufs Haus­dach und rie­fen dann. Eine ent­fernte Ant­wort kam, es waren also tat­säch­lich ihrer drei … Drei junge Uhus in Kröll­witz, eine kleine Sen­sa­tion. Und bald wer­den sie sicher auch laut­los zu Jagen gelernt haben… Bis dahin: Durch­hal­ten!

Natur wird als stö­rend oft emp­fun­den, der­weil sie mit Geräusch ver­bun­den…;-)
(frei nach W.B.)

Orno­tho­lo­gi­sche Infos zum Uhu ( Bubo bubo )

2 Kommentare zu “Schlaf­los in Kröll­witz – was sich im Gar­ten­ge­äst abspielt ist eine kleine Sen­sa­tion

  1. Ich wün­sch den Dreien und Ihren Eltern alles Gute.
    Krie­gen die das denn in Kröll­witz sel­ber auf Dauer hin ?
    … oder soll­ten / könn­ten die Bedin­gun­gen ver­bes­sert wer­den ?
    Schade, daß ich nicht in Kröll­witz wohne son­dern in Gie­bi­chen­stein (:-) – aber viel­leicht nimmt ja einer von ihnen ein Ange­bot für güns­ti­gen Wohn­raum an.

Kommentar verfassen

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.