Stadt­rat spielt Sim­Ci­ty

Bau­maß­nah­men in der Stadt gibt es eigent­lich immer, doch was da gera­de auf Hal­le zukommt, sprengt das Vor­stell­ba­re. Eine Groß­bau­stel­le nach der ande­ren wird in Hal­le eröff­net oder liegt bereits in Pla­nung. Hin­zu kommt, dass sol­che Groß­bau­stel­len nicht mal eben ein paar Woche andau­ern, son­dern ein paar Jah­re.

Und nun kommt es, wie es kom­men muss­te, zu vie­le Pro­jek­te über­lap­pen sich, bzw. lau­fen par­al­lel. Es ver­geht kei­ne Woche, dass der Stadt­rat eine wei­te­re Groß­bau­stel­le bekannt gibt, und irgend­wie hat man den Ein­druck, da spielt einer im Stadt­rat Sim City. Und unser Hal­le wird nach und nach zu einer Gesamt­groß­bau­stel­le.

Ich ver­su­che mal ein paar die­ser Pro­jek­te von Nord nach Süd auf­zu­zäh­len:

  • Als zuletzt bekannt gege­be­nes Pro­jekt wird ab April die Gie­bichen­stein­brü­cke saniert, die­ses Vor­ha­ben dau­ert bis Ende des Jah­res.
  • Bereits begon­nen haben die Arbei­ten am Stein­tor, in meh­re­ren Abschnit­ten dau­ert die­se Bau­stel­le meh­re­re Jah­re bis ins Jahr 2017.
  • Geplant ist auch eine Bau­stel­le am Rie­beck­platz, Ein­mün­dung in die Mer­se­bur­ger Stra­ße. Dies ist zugleich die umstrit­tens­te Bau­stel­le im Gan­zen, denn die Mer­se­bur­ger Stra­ße soll hier auf eine Spur ver­engt wer­den. Hin­zu kommt ein Links­ab­bie­ger in die Rudolf-Ernst-Wei­se-Stra­ße. Hier gibt es noch kei­ne Zeit­pla­nung.
  • Eine wei­te­re Groß­bau­stel­le wird ab 2016 der Hal­le-Haupt­bahn­hof selbst. Die­se Bau­stel­le trifft zwar weni­ger den Auto­ver­kehr, aber viel mehr den Rei­se­ver­kehr. Die Bahn plant hier in zwei Bau­ab­schnit­ten bis 2017 den kom­plet­ten Neu­bau aller Bahn­stei­ge.
  • Im Umbau befin­det sich seit eini­gen Wochen der Ran­ni­sche Platz, Fer­tig­stel­lung noch die­ses Jahr.
  • Eben­falls geplant und beginnt im Juli des Jah­res ist der Neu­bau des Böll­ber­ger Weg. Durch Unklar­hei­ten, die das Künst­ler­haus 188 betref­fen, ist ein Bau­en­de noch nicht in Sicht.
  • Wei­ter geht es ab 2016 am Rosen­gar­ten, dort wird die Bahn die dor­ti­ge Brü­cke abrei­ßen und neu­bau­en. Im Zuge des­sen wer­den die Fahr­bah­nen, Gleis­kör­per und Wege erneu­ert. Auch hier wur­de um die Anzahl der Fahr­spu­ren gestrit­ten. Im letz­ten Bau­ab­schnitt wird 2019 der S-Bahn­steig erneu­ert.

Eini­ge die­ser Bau­stel­len sind also umstrit­ten, aber war­um jetzt alles auf ein­mal kom­men soll, ist unver­ständ­lich.

Doch schaut man sich all die­se Bau­stel­len an, fin­det man sehr schnell her­aus, dass kei­ne ein­zi­ge die­ser Bau­stel­len der Stadt Hal­le hilft, sei­ne Infra­struk­tur zu ver­bes­sern. Kei­ne Nord-West Umfah­rung, kein drit­ter Saa­le­über­gang und auch die Süd-Ost-Tan­gen­te wird noch immer nicht fer­tig. Zudem ticken lang­sam, aber gewiss, die Uhren der Hoch­stra­ße her­un­ter, ohne ein Kon­zept. Selbst die Geg­ner die­ser wis­sen, ohne stadt­wei­tes Gesamt­kon­zept kann Hal­le auf sie nicht ver­zich­ten.

Sehr geehr­ter Stadt­rat, bit­te han­deln Sie!

Update: Der Stadt­rat prüft nun 2 Vari­an­ten, einer Umge­hungs­stra­ße um Tro­tha zu ent­las­ten. Vari­an­te 1 beschreibt eine Ver­län­ge­rung der Para­cel­sus­stra­ße ent­lang der S-Bahn Tras­se (hier droht eine Ent­eig­nung von Klein­gärt­nern). Vari­an­te 2, eigent­lich die bes­se­re Ver­si­on ist der nörd­li­che Saa­le­über­gang bei Let­tin. Zwar hofft der Stadt­rat noch auf den Auto­bahn­ring um Hal­le, sieht aber dass es unab­wend­bar ist, eine eige­ne Lösung zu fin­den.

 

"Sim­Ci­ty" ist ein­ge­tra­ge­ne Mar­ke von Elec­tro­nic Arts
Text & Bild: Mat­thi­as Knoth

3 Kommentare zu “Stadt­rat spielt Sim­Ci­ty

  1. Die "bes­se­re Ver­si­on ist der nörd­li­che Saa­le­über­gang bei Let­tin"..? Was soll das. Ein­mal quer über die Brach­wit­zer Alpen und über die Fran­zig­mark? Viel Ver­gnü­gen. Die Ver­län­ge­rung der zwei­spu­ri­gen Para­cel­sus­stra­ße ist da wohl sinn­vol­ler.

    Wir soll­ten unse­ren Kin­dern auch gleich zur Konfirmation/ Jugend­wei­he ein eige­nes Auto schen­ken, noch mehr Papp­häu­ser auf der grü­nen Wie­se bau­en und dafür sor­gen dass alle 300 Km zur Arbeit fah­ren müs­sen.

    Gibts viel­leicht auch ein paar Park & Ride- Model­le, Fahr­rad­tras­sen und aus­ge­bau­te öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel..? Die S-Bahn nach Tro­tha (zur Schu­le) fällt mdst. ein­mal die Woche aus...

Kommentar verfassen