Wel­cher Kom­pos­tie­rungs­typ passt zu mir?

Der Ein­ar­bei­ter braucht kei­nen Kom­pos­ter, weil er die Abfälle auf freien Beet­flä­chen aus­brei­tet, sie dort anrot­ten lässt und in den Boden ein­ar­bei­tet. Der Mie­ten­bauer schich­tet die Abfälle zu einer frei ste­hen­den Miete auf und setzt sie mehr­fach um, inklu­sive Wan­der­miete und End­los­miete. Der offene Kom­pos­tie­rer schwört auf sei­nen Lat­ten­kom­pos­ter, weil er der Kom­post­miete einen fes­ten, … wei­ter­le­sen

Für die Party mal con­tai­nern?

Containerfood

Ein Party-Ver­an­stal­ter hat es nicht leicht. Er muss alles orga­ni­sie­ren: Raum, Musik, Deko, Getränke und je nach Uhr­zeit Hap­pen für den klei­nen oder gro­ßen Hun­ger. Den Frei­wil­li­gen der Stö­rung erging es zur Zwei­jah­res­feier am 24. Januar nicht anders. Was aber machen, wenn das Bud­get schon für die nächste Aus­gabe ein­ge­plant ist? Die Ant­wort war ein Mit­mach-Buf­fet … wei­ter­le­sen

„Ich esse meine Erd­bee­ren im Juni!“ Food­co­ops in Halle

Ich esse meine Erd­bee­ren im Juni! Sagte Ste­fa­nie. Sie zählt zu den Umwelt­be­wuss­ten, Regio­nal­käu­fern, Vege­ta­ri­ern und Vega­nern, sowie zu den Leu­ten, die sich eine Voll­ver­sor­gung aus dem Bio­la­den nicht leis­ten kön­nen. Sie alle haben eine neue Methode gefun­den um sich mit gesun­den Lebens­mit­teln ein­de­cken zu kön­nen: Die Food­coop. Zwei davon gibt es bereits in Halle, die Dritte steht … wei­ter­le­sen

Ein Ort der Kom­mu­ni­ka­tion: Welt­la­den in Halle

Wenn man den Welt­la­den, der sich seit Anfang Okto­ber in der Ran­ni­schen Straße 18 befin­det, betritt, fühlt man sich sofort zu Hause. Das warme Licht und die schöne Sitz­ecke in dem Laden, der seit nun­mehr 22 Jah­ren in Halle exis­tiert, wir­ken sich sofort posi­tiv aufs Gemüt aus. Erst nach­dem ich eine halbe Stunde dort ver­bracht habe, merke ich, dass in dem neuen Stand­ort noch ein … wei­ter­le­sen

Starke Frauen ver­än­dern Halle

Ate­lier­ge­mein­schaft­kunst­rich­tung­trotha, so nen­nen Suse Kaluza, Inga Becker, Anke Dei­mig, Clau­dia Klin­kert, Yvonne Brück­ner und Chris­tin Mül­ler ihr Werk in der Saa­le­straße 1, wel­ches durch ver­einte Kräfte nach und nach gewach­sen ist. Als 2003 der Vier-Sei­ten-Hof in Fluss­nähe ent­deckt wurde, inspi­rierte das alte Gemäuer sofort zu krea­ti­ven Ideen, aus denen als­bald hand­feste Pläne wur­den. Wäh­rend bei­spiels­weise Clau­dia Klin­kert sich dem Töp­fern wid­mete und eine Töp­fer­werk­statt ent­ste­hen ließ, … wei­ter­le­sen

News­let­ter von Avaaz.org/ bie­nen­ge­fähr­dende Pes­ti­zide ver­bo­ten

wir haben’s geschafft — Europa hat gerade bie­nen­ge­fähr­dende Pes­ti­zide ver­bo­ten!! Rie­sen­kon­zerne wie Bayer haben sich mit aller Kraft dage­gen gewehrt, doch das Bür­ger­en­ga­ge­ment, die Wis­sen­schaft und die ver­ant­wor­tungs­be­wusste Regie­rungs­füh­rung haben letzt­end­lich gesiegt! Die Ent­schei­dung war knapp, doch dank der mas­si­ven Mobi­li­sie­rung von Avaaz-Mit­glie­dern, Imkern und ande­ren Betei­lig­ten, haben wir gewon­nen! Ich habe kei­nen Zwei­fel daran, dass … wei­ter­le­sen