Inves­to­re­n­alarm in Leip­zig: West­werk vor dem Aus?

Westwerk in Leipzig

Das West­werk in Leip­zig-Plag­witz gilt als Magnet und Zen­trum für die krea­tive und sozial ver­ant­wor­tungs­volle Com­mu­nity. Nun schla­gen die Pro­jekt­ver­ant­wort­li­chen des selbst­ver­wal­te­ten Kul­tur­zen­trums Alarm, denn die Gesetz­mä­ßig­kei­ten der Gen­tri­fi­zie­rung machen auch um den hip­pen Leip­zi­ger Süd­wes­ten kei­nen Bogen.  Nach­dem der pri­vate Eigen­tü­mer des Gelän­dess bereits die Neben­kos­ten stark erhöhte, hagelt es jetzt die ers­ten Kün­di­gun­gen, … wei­ter­le­sen

Peti­tion für den Erhalt der Nach­bar­schafts­gär­ten in Leip­zig und anderswo

Nachbarschaftsgärten in Leipzig

Die Initia­tive Nach­bar­schafts­gär­ten in Leip­zig-Lin­denau star­tete eine Peti­tion für deren Erhalt. Aktu­el­ler Anlass ist der Ver­kauf eines Groß­teils der Flä­chen an einen pri­va­ten Immo­bi­li­en­ent­wick­ler. Schon im kom­men­den Jahr sol­len auf dem Gelände die ers­ten Tief­ga­ra­gen entstehen.–>zum Peti­ti­ons­text..

wei­ter­le­sen

Soli­da­ri­sche Land­wirt­schaft (SoLaWi) in Halle

solawi_

Etwa 30 Leute sind im Sep­tem­ber 2014 zu einem ers­ten SoLaWi-Info­abend des Ver­eins Alte Stadt­gärt­ne­rei e.V. in die Gar­ten­gast­stätte „Am Gal­gen­berg“ gekom­men. Hen­rik aus Flens­burg, der der­zeit für die Soli­da­ri­sche Feld­wirt­schaft gärt­nert, berich­tete über die Erfah­run­gen mit der soli­da­ri­schen Feld­wirt­schaft in Leip­zig-Stünz. Der Ver­ein Alte Stadt­gärt­ne­rei e.V., der sich um die Wie­der­be­le­bung der Gärt­ne­rei am … wei­ter­le­sen

Vierte Inter­na­tio­nale degrowth-Kon­fe­renz für öko­lo­gi­sche Nach­hal­tig­keit und soziale Gerech­tig­keit

logo-degrowth-3

Vierte Inter­na­tio­nale degrowth-Kon­fe­renz für öko­lo­gi­sche Nach­hal­tig­keit und soziale Gerech­tig­keit vom 2.-6. Sep­tem­ber 2014 in Leip­zig Die Degrowth-Kon­fe­renz hin­ter­fragt die Fixie­rung auf Wirt­schafts­wachs­tum in der Wirt­schafts­po­li­tik und för­dert sozial-öko­lo­gi­sche Alter­na­ti­ven. Sie bie­tet einen Rah­men für wis­sen­schaft­li­che Debat­ten, den Aus­tau­sch von Akti­vis­t_in­nen und Prak­ti­ker_in­nen und die künst­le­ri­sche Aus­ein­an­der­set­zung mit dem Thema. Die Kon­fe­renz 2014 in Leip­zig ist … wei­ter­le­sen

Swin­ging Leipzig/ Sub­kul­tu­rel­les Image und Mar­ke­ting

dtl-funk-teaser-1

Leip­zig, mitt­ler­weile „Hype­zig“ genannt, ist eine soge­nannte Schwarm­stadt, die wächst – weil junge Men­schen mas­sen­haft hier­her zie­hen. Warum eigent­lich? Am Geld kann es nicht lie­gen, es gibt nach wie vor kaum Jobs.

Zei­tun­gen berich­ten von einem beson­de­ren Lebens­ge­fühl: kleine Pro­jekte, Kunst­räume, Hips­ter mit Voll­bär­ten und Jute­ta­schen, ille­gale Par­tys und eine große links­ra­di­kale Sub­kul­tur. Vie­len scheint es, als seien die Gesetze des Kapi­ta­lis­mus hier außer Kraft gesetzt, als sei hier Selbst­ver­wirk­li­chung mög­lich, ohne viel Geld.

Dabei beruht der Traum auf Aus­beu­tung und Selbst­aus­beu­tung. Men­schen bauen müh­sam einen Kunst­raum aus, wer­ten das Vier­tel damit auf und flie­gen nach drei Jah­ren raus. Das Haus wird saniert. Gut­ver­die­ner, ange­zo­gen von den Geschich­ten, zie­hen in die neuen Lofts.

Der Hype fußt auf einer Spi­rale der Ver­drän­gung: Dem Kol­laps der Indus­trie folgte die Ver­drän­gung der ehe­ma­li­gen Arbei­ter. Mit­tel­lose Krea­tive wer­den zu Pio­nie­ren der Auf­wer­tung und kön­nen sich irgend­wann ihr Vier­tel nicht mehr leis­ten. Akti­vis­ten und Wis­sen­schaft­ler, Künst­ler und Inves­to­ren beschrei­ben das Phä­no­men Leip­zig.

Von Manuel Waltz und Mar­cel Raabe
Pro­duk­tion: DLF 2014

Länge: 40:26 min

Ein Audio­bei­trag vom Deutsch­land­funk. Span­nend. Hier ist der Link.

500. Mit­glied bei Regio­nal­wäh­rung Lin­den­ta­ler

stoerung1-2012.indd

Die Leip­zi­ger Regio­nal­wäh­rungs­in­itia­tive „Lin­den­ta­ler“ konnte das 500. Mit­glied­be­grü­ßen. Im März 2013 waren es erst 300 aktive Unter­stüt­zer_in­nen, die an dem Pro­jekt als Händ­ler, Pro­du­zen­ten oder Ver­brau­cher teil­neh­men. Auch qua­li­ta­tiv hat sich 2013 viel getan. 30 Pro­jekte und Unter­neh­men sind neben zahl­rei­chen pri­va­ten Dienst­leis­tun­gen dabei. Die Umsatz­zah­len zei­gen sta­bile Akti­vi­tä­ten an. Es ist ein klei­nes Freunde-Netz­werk … wei­ter­le­sen

Oya Tage und Leser­tref­fen in Leip­zig, Kas­sel und Ham­burg

oya-logo

Auch in die­sem Herbst bie­ten zwei Oya-Tage wie­der Gele­gen­heit, Mit­glie­der der Redak­tion ken­nen­zu­ler­nen und sich über regio­nale Ideen und Initia­ti­ven aus­zu­tau­schen. Alle , die Oya lesen, für Oya schrei­ben oder sich für das Pro­jekt inter­es­sie­ren, sind am 7. Novem­ber nach Leip­zig und am 9. Novem­ber nach Kas­sel ein­ge­la­den. Die Ver­an­stal­tun­gen fol­gen kei­nem fest struk­tu­rier­ten Pro­gramm, son­dern rich­ten sich … wei­ter­le­sen