Früh übt sich ... Umwelt­er­zie­hung in Hal­le – am Bei­spiel Saa­le­schu­le

Wert­erhal­tung, umsich­ti­ges, sowie nach­hal­ti­ges und eigen­ver­ant­wort­li­ches Han­deln im Umgang mit Res­sour­cen – das sind Kon­zept­schwer­punk­te der Saa­le­schu­le, einer inte­grier­ten Gesamt­schu­le in Hal­le Tro­tha (www.saaleschule.de). Im Lehr­auf­trag der Schu­le sind daher fol­gen­de Zie­le ver­an­kert: Gemein­sam die Zukunft gestal­ten, eige­ne Hand­lungs­stra­te­gi­en im Klas­sen­ver­band sowie im Lebens­all­tag zu ent­wi­ckeln.

Pro­jekt­wo­chen und fächer­über­grei­fen­der Unter­richt ermög­li­chen den Schü­lern eine alters­ge­mä­ße Aus­ein­an­der­set­zung mit dem The­ma Umwelt- und Kli­ma­schutz. Regel­mä­ßig wer­den in den Klas­sen die The­men Müll­tren­nung, Heiz­ener­gie, Strom­spa­ren und res­sour­cen­scho­nen­der Umgang bespro­chen. Dazu gibt es wöchent­lich Tipps, die vom „Ener­gie­spar­amt“ in die Klas­sen getra­gen und dort bespro­chen wer­den. Der Schü­ler-Umwelt-Laden, gelei­tet durch Schüler_innen der Saa­le­schu­le, ist eben­falls fes­ter Bestand­teil des Schul­kon­zepts, er bie­tet den Mitarbeiter_innen, Eltern und Schü- ler_innen die Mög­lich­keit, Pro­duk­te aus fai­rem Han­del und nach­hal­ti­ger Pro­duk­ti­on (z.B. Schul­ma­te­ria­li­en) direkt in der Schu­le zu erwer­ben. Res­sour­cen­scho­nen­des Leben wird so für die Schü­ler zum All­tag.

Zur Umset­zung ihrer Zie­le arbei­tet die Saa­le­schu­le mit loka­len Koope­ra­ti­ons­part­nern wie dem Bund für Umwelt-und Natur­schutz Deutsch­land (BUND), dem Eine-Welt-Laden, dem Bil­dungs­cent e. V., dem Team­Glo­bal und dem Umwelt­amt Hal­le zusam­men.

Pro­jek­te im Schul­all­tag und im Schul­club (Hort)

Das Fach Schul­gar­ten (5. und 6. Klas­se) Das Fach Schul­gar­ten stellt sich glo­ba­len The­men in Theo­rie und Pra­xis. Dazu gehö- ren der Auf­bau von zwölf Klas­sen­bee­ten, die Gestal­tung eines „grü­nen Klas­sen­zim­mers“ (und damit die Teil­nah­me am Kli­ma­schutz-Wett­be­werb), ein Insek­ten­ho­tel, ein Duft- und Heil­kräu­ter­beet, eine klei­ne Streu­obst­wie­se, einen Sin­nes- und Wahr­neh­mungs­pfad (mit Bar­fuß­pfad), eine Getrei­de­spi­ra­le mit ver­schie­de­nen Getrei­de­sor­ten, ein Erd­beer­hang, eine Him­beer­he­cke und Obst­sträu­cher, ein Kom­post mit eige­nem Bio­top und der Auf­bau einer Natur- und Vogel­schutz­he­cke (Ben­jes-Hecke). Außer­dem gibt es ein Land­art-Pro­jekt, in dem Natur und Kunst ver­eint wer­den. Nicht zu ver­ges­sen natür­lich das Erleb­nis von Pflan­zen­auf­zucht und Ern­te.

Das „Ener­gie­spar­amt“ (alle Klas­sen) Das Ener­gie­spar­amt ist eine beson­de­re Auf­ga­be, die alle Schüler_innen regel­mä- ßig über­neh­men. Zu die­sem Amt gehö­ren: regel­mä­ßi­ges, rich­ti­ges Lüf­ten, kor­rek­ter Umgang mit Heiz­ener­gie, Licht/Strom, täg­li­ches Mes­sen von Tem­pe­ra­tur und Luft­feuch­tig­keit, die quar­tals­wei­se Aus­wer­tung zur Opti­mie­rung des Ener­gie­ver­brauchs, die kor­rek­te Müll­tren­nung und die Teil­nah­me am Bat­te­rie­sam­mel­wett­be­werb beim Umwelt­amt Hal­le. Es gibt Info­ma­te­ri­al zum The­ma Ener­gie- und Umwelt­schutz und Umwelt­hef­ter in jeder Klas­se mit einer Samm­lung aller The­men zu Umwelt- und Natur­schutz – ein Wis­sens­fun­dus, der immer abruf­bar ist.

Die Kli­ma­schutz­pro­jekt­wo­che (5. Klas­se) Hier geht es um die inhalt­li­che und (lebens) prak­ti­sche Bear­bei­tung der The­men Kli­ma­schutz und erneu­er­ba­re Ener­gi­en. Ergeb­nis­se der Pro­jekt­wo­che sind z.B. selbst­ge­bau­te Solar­tank­säu­len zum Auf­la­den von Han­dys, die von allen Schü­lern genutzt wer­den sol­len. Ein Ziel der Pro­jekt­wo­che ist der Auf­bau eines klei­nen Ener­gie­parks mit Lehr­ta­feln zu erneu­er­ba­ren Ener­gi­en (Wind, Son­ne, Was­ser, Bio­mas­se). So ler­nen die Schü­ler die erneu­er­ba­ren Ener­gi­en im Schul­all­tag ken­nen.

Ziel der dies­jäh­ri­gen Pro­jekt­wo­che ist es, den Zusam­men­hang von eige­nem All­tag und Kli­ma­wan­del zu erken­nen und Per­spek­ti­ven des Kli­ma­schut­zes auf­zu­zei­gen. Dabei erfah­ren die Schüler_innen mehr über den Umgang mit den erneu­er­ba­ren Ener­gi­en Wind und Son­ne und sie ler­nen, selbst Ener­gie zu spa­ren. Täg­lich wird dies dann in den Klas­sen­räu­men sicht­bar.

Grup­pen­ar­beit Geplant ist eine Kli­ma­de­tek­tiv­grup­pe, die sich mit erneu­er­ba­ren Ener­gi­en beschäf­tigt, mit Solar- und Wind­ener­gie expe­ri­men­tiert, den Ener­gie­ver­brauch der Schu­le erforscht, Ener­gie­l­ecks auf­deckt und für die Klas­sen­räu­me ener­gie­spa­ren­de Maß­nah­men erar­bei­tet.

Wei­ter­hin gibt es die Wind­rad­grup­pe: Sie wird sich mit der Ener­gie­ge­win­nung durch Wind aus­ein­an­der­set­zen und ein Wind­rad bau­en.

Mit dem The­ma Müll befasst sich die Upcy­cling-Grup­pe. Sie stellt Kunst­ob­jek­te aus „Müll“ her, Weg­werf­ar­ti­kel wer­den zu sinn­vol­len Objek­ten – z.B. kunst­vol­le Lam­pen­schir­me und Hal­te­run­gen – wei­ter­ver­ar­bei­tet. Die erar­bei­te­ten Stü­cke wer­den aus­ge­stellt und im Klas­sen­raum genutzt.

Das Gan­ze wird von allen Grup­pen in eigens gewähl­ten Dar­stel­lungs­for­men aus­ge­ar­bei­tet und aus­ge­stellt. Unter­stützt wird die Schu­le dabei vom Team­Glo­bal (www. teaamglobal.de) und von Künst­lern. Zum Abschluss soll es eine Prä­sen­ta­ti­on geben in Form von Sta­tio­nen, dazu sind die Eltern und die Schul­lei­tung ein­ge­la­den.

Die hal­le­sche stö­rung plant im Rah­men einer Arbeits­ge­mein­schaft unter der Lei­tung von Frau Engel­mann regel­mä­ßi­ge Tref­fen mit den Schüler_innen. Sie sol­len selbst schrei­ben und die Ergeb­nis­se ihrer For­schung und Arbeit unse­ren Leser_innen vor­stel­len.

Kon­takt und Ansprech­part­ne­rin: peggy.engelman@saaleschule.de
Saa­le­schu­le, Hans-Ditt­mar-Stra­ße 9 06118 Hal­le (Saa­le)
Fotos: Mar­tin Geppert/ Kli­ma­kunst­pro­jekt 2014
www.saaleschule.de

 

Kommentar verfassen