Gift­müll im Trotha­er Hafen?

Die Hafen Hal­le GmbH hat beim Lan­des­ver­wal­tungs­amt einen Antrag zum „Betrieb einer Anla­ge zur Zwi­schen­la­ge­rung von gefähr­li­chen Abfäl­len“ gestellt. Bis zu 150 000 Ton­nen gefähr­li­cher Abfäl­le aus Ita­li­en sol­len jähr­lich umge­schla­gen und 4 000 Ton­nen zwi­schen­ge­la­gert wer­den.

Die Anla­ge soll bereits im Juli 2016 in Betrieb gehen, wobei Trans­port und Lage­rung in so genann­ten "Open Top Con­tai­nern" erfol­gen soll. Das heißt, die Behäl­ter sind oben offen und wer­den nur mit einer Art Kunst­stoff-Pla­ne abge­deckt. Die Abfäl­le sind zur End­la­ge­rung in einem Bern­bur­ger Berg­werk vor­ge­se­hen. Da im Bern­bur­ger Con­tai­ner­bahn­hof Stein­salz in Lebens­mit­tel­qua­li­tät umge­schla­gen wird, will man die hoch­gif­ti­gen Fil­ter­stäu­be und Dioxin-hal­ti­gen Aschen in Hal­le vom Con­tai­ner in geschlos­se­ne Behäl­ter fül­len, auf LKW umla­den und dann bei Bern­burg in beson­ders gesi­cher­te Stol­len ein­brin­gen.

Fünf vor zwölf für Ein­ga­ben und Pro­test

Die Frist zur Ein­sicht­nah­me in die Antrags­un­ter­la­gen ist lei­der schon abge­lau­fen, Ein­wen­dun­gen sind noch bis 6. Mai mög­lich. Gute Argu­men­te gegen das omi­nö­se Vor­ha­ben fin­den sich auf der Web­sei­te der Bür­ger­initia­ti­ve "Für Hal­le" (http://www.fuer-halle.de/). Auch der bekann­te Stadt­blog­ger Enri­co Sep­pelt berich­tet aus­führ­lich auf sei­ner neu­en Foren­sei­te "Dubisthal­le". (http://dubisthalle.de/hafen-trotha-anwoh­ner­sor­gen-um-ita­lienischen-gift­mu­ell)

 

Ein­wen­der soll­ten ihre per­sön­li­che Betrof­fen­heit deut­lich machen (Anwoh­ner, Klein­gärt­ner, Kin­der in der Saa­le­schu­le oder im Umwelt­zen­trum Fran­zig­mark?). Auch die Aus­ar­bei­tung des Antrag­stel­lers soll­te berück­sich­tigt wer­den. (http://www.fuer-halle.de/wp-content/uploads/2016/03/DOC310316.pdf) Ein­wen­dun­gen bit­te mög­lichst per Ein­schrei­ben oder Ein­wurf-Ein­schrei­ben an

Lan­des­ver­wal­tungs­amt Hal­le
Refe­rat Immis­si­ons­schutz, Che­mi­ka­li­en­si­cher­heit, Gen­tech­nik, Umwelt­ver­träg­lich­keits­prü­fung
Des­sau­er Str. 70
06118 Halle/S.

Illus­tra­ti­on: Luft­bild des Stand­or­tes und Kenn­zeich­nung der Betriebs­be­rei­che und der Flä­chen für gefähr­li­che Abfäl­le, ent­nom­men der "Kurz­be­schrei­bung zur Aus­la­ge für die Öffent­lich­keit" der SWH.Hafen

Kommentar verfassen