HaSi - Betrei­ber­ver­ein star­tet Peti­ti­on für den Erhalt

Das nicht­kom­mer­zi­el­le sozio­kul­tu­rel­le Zen­trum in der Hafen­stra­ße 7 in Hal­le steht nach dem gericht­li­chen Räu­mungs­be­schluss vor dem Aus. Nur ein Veto des Stadt­ra­tes kann dies noch ver­hin­dern.

Der betrei­ben­de gemein­nüt­zi­ge Ver­ein hat eine Peti­ti­on im Inter­net gestar­tet, die sich an die städ­ti­schen Abge­ord­ne­ten aller Frak­tio­nen rich­tet. Dar­in heißt es: "Wir for­dern den Stadt­rat von Hal­le (Saa­le) auf, durch eine Gesell­schaf­ter­wei­sung an die HWG die Räu­mung zu ver­hin­dern und den dau­er­haf­ten Ver­bleib der HaSi in der Hafen­stra­ße 7 zu garan­tie­ren."

In den letz­ten drei Jah­ren sei in der HaSi ein Ort der nach­bar­schaft­li­chen Begeg­nung und der Selbst­or­ga­ni­sa­ti­on ent­stan­den - mit gemein­schaft­li­chen Pro­jek­ten in Poli­tik, Kunst, Musik und Bewe­gung sowie der Arbeit an einer offe­nen, tole­ran­ten und durch Teil­ha­be bestimm­ten Gesell­schaft als wesent­li­che Akti­ons­fel­der.

Neu­es Leben nach 15 Jah­ren Leer­stand

Nach 15 Jah­ren Leer­stand war die alte Vil­la der ehe­ma­li­gen Gas­an­stalt per Nut­zungs­ver­trag durch die HWG dem Ver­ein wohl­wol­lend und mit Zukunfts­aus­sich­ten über­las­sen wor­den.  Der gute Kon­takt zur HWG war nach dem Wech­sel des Geschäfts­füh­rers zum Erlie­gen gekom­men und mit der Räu­mungs­kla­ge schließ­lich in sein Gegen­teil ver­kom­men.

In den ver­gan­ge­nen Mona­ten haben sich tau­sen­de Bür­ge­rin­nen und Bür­ger soli­da­ri­siert und sich für den Erhalt ein­ge­setzt. Eben­falls hat der Betrei­ber­ver­ein ein nicht berück­sich­tig­tes Kauf­an­ge­bot über 50.000 Euro an die HWG gerich­tet. Für die­se Sum­me war das wesent­lich grö­ße­re Fabrik­ge­län­de in der Hor­dor­fer Stra­ße an den Betrei­ber des "Hüh­ner­man­hat­tan" ver­kauft wor­den.

Stadt­rat kann etwas für die Stadt tun

Der Stadt­rat wird im Peti­ti­ons­text ange­sichts der ange­spann­ten Situa­ti­on in der Gesell­schaft auf­ge­for­dert, ein zivil­ge­sell­schaft­li­ches Pro­jekt in der Innen­stadt von Hal­le zu ret­ten und für den Fort­be­stand zu garan­tie­ren. Die HaSi sei ein Ort für alle - unab­hän­gig von Geld­beu­tel oder Her­kunft. So gibt es mitt­ler­wei­le dort einen Umsonst­la­den, eine Biblio­thek, ein Foto­la­bor, eine Selbst­hil­fe­werk­statt und  einen Gemein­schafts­gar­ten. Selbst­or­ga­ni­sier­te Impul­se aus der Zivil­ge­sell­schaft, die spür­bar die Las­ten von Krie­gen, Wohl­stands­ge­fäl­le, Sozi­al- und Bil­dungs­ab­bau  zu tra­gen hat, soll­ten unter­stützt und nicht ver­hin­dert wer­den.

 

>>> Link zur Peti­ti­on 

 

Ein Kommentar zu “HaSi - Betrei­ber­ver­ein star­tet Peti­ti­on für den Erhalt

  1. Selbst­or­ga­ni­sier­te Impul­se aus der Zivil­ge­sell­schaft? spür­bar die Las­ten von Krie­gen, Wohl­stands­ge­fäl­le, Sozi­al- und Bil­dungs­ab­bau?

    Die Rea­li­tät ver­dre­hen bis zum geht nicht mehr.

Kommentar verfassen