News­let­ter von Avaaz.org/ bie­nen­ge­fähr­den­de Pes­ti­zi­de ver­bo­ten

wir haben’s geschafft -- Euro­pa hat gera­de bie­nen­ge­fähr­den­de Pes­ti­zi­de ver­bo­ten!! Rie­sen­kon­zer­ne wie Bay­er haben sich mit aller Kraft dage­gen gewehrt, doch das Bür­ger­en­ga­ge­ment, die Wis­sen­schaft und die ver­ant­wor­tungs­be­wuss­te Regie­rungs­füh­rung haben letzt­end­lich gesiegt!

Die Ent­schei­dung war knapp, doch dank der mas­si­ven Mobi­li­sie­rung von Avaaz-Mit­glie­dern, Imkern und ande­ren Betei­lig­ten, haben wir gewon­nen! Ich habe kei­nen Zwei­fel dar­an, dass die Flut von Anru­fen und E-Mails an Minis­ter, die Aktio­nen in Lon­don, Brüs­sel und Köln und die gigan­ti­sche Peti­ti­on mit 2,6 Mil­lio­nen Unter­zeich­nern die­ses Ergeb­nis mög­lich gemacht haben. Mein Dank gilt Avaaz und all denen, die so hart gear­bei­tet haben, um die Bie­nen zu retten!”Vanessa Amaral-Rogers, von der Exper­ten­grup­pe für Umwelt­schutz "Bug­li­fe", sagt:

Zwei Drit­tel unse­rer Lebens­mit­tel wer­den von Bie­nen bestäubt. Und als Wis­sen­schaft­ler ein erschre­cken­des Mas­sen­ster­ben unse­rer Bie­nen­völ­ker fest­stell­ten, ist Avaaz in Akti­on getre­ten -- wir haben nicht locker gelas­sen, bis wir gewon­nen haben. Über zwei Jah­re hin­weg haben wir Nach­rich­ten­flu­ten an Minis­ter gesen­det, medi­en­wirk­sa­me Pro­tes­te mit Imkern ver­an­stal­tet, Mei­nungs­um­fra­gen finan­ziert und vie­les mehr getan -- und die­se Woche konn­ten wir einen lan­ger­kämpf­ten Erfolg fei­ern. Gemein­sam haben wir es geschafft. Und zwar so:

Frank­reich stär­ken: Im Janu­ar 2011 unter­zeich­nen 1 Mil­li­on Men­schen unse­ren Auf­ruf an Frank­reich, um das dor­ti­ge Ver­bot töd­li­cher neo­ni­ko­ti­noi­der Pes­ti­zi­de auf­recht­zu­er­hal­ten. Avaaz-Mit­glie­der und Imker tref­fen sich mit dem fran­zö­si­schen Land­wirt­schafts­mi­nis­ter, erschei­nen in den Medi­en und drän­gen ihn dazu, der hart­nä­cki­gen Indus­trie­lob­by die Stirn zu bie­ten, das Ver­bot auf­recht­zu­er­hal­ten und ein star­kes Signal an ande­re euro­päi­sche Län­der zu sen­den.

Es direkt mit der Indus­trie auf­neh­men: Bay­er ist bei sei­nen letz­ten drei Jah­res­ver­samm­lun­gen mit Pro­tes­ten von Avaaz und sei­nen Ver­bün­de­ten kon­fron­tiert gewe­sen. Die Mana­ger des Pes­ti­zid-Gigan­ten sowie die anwe­sen­den Inves­to­ren wer­den von Imkern, einem lau­ten Geschwirr und mas­si­ven Ban­nern mit unse­rem Auf­ruf begrüßt, in dem über eine Mil­li­on Men­schen ein Ver­bot der Neo­ni­ko­ti­no­id-Ver­wen­dung for­dern, solan­ge deren Aus­wir­kun­gen auf Bie­nen­völ­ker nicht von Wis­sen­schaft­lern über­prüft wor­den sind. Avaaz hält sogar eine Prä­sen­ta­ti­on bei der Sit­zung, doch Bay­er sagt “Nein”.

Auf die Wis­sen­schaft set­zen: Im Janu­ar stellt die Euro­päi­sche Behör­de für Lebens­mit­tel­si­cher­heit fest, dass drei Pes­ti­zi­de ein unzu­mut­ba­res Risi­ko für Bie­nen dar­stel­len und wir schrei­ten ein, um sicher­zu­stel­len, dass Euro­pas Poli­ti­ker auf ihre wis­sen­schaft­li­chen Exper­ten reagie­ren. Unse­re Peti­ti­on wird inner­halb kur­zer Zeit 2 Mil­lio­nen Mal unter­schrie­ben. Nach zahl­rei­chen Gesprä­chen mit Ent­schei­dungs­trä­gern in der EU, über­rei­chen wir unse­re For­de­rung direkt an den Haupt­sitz der EU in Brüs­sel. Im Ver­lauf des Tages schlägt die Kom­mis­si­on ein zwei­jäh­ri­ges Ver­bot vor!

Unse­re Chan­ce ergrei­fen: Der Kampf um die Ret­tung der Bie­nen erhitzt sich im Febru­ar und im März. Über­all in der EU ste­hen Avaaz-Mit­glie­der in den Start­lö­chern, wäh­rend alle 27 EU-Mit­glied­staa­ten ent­schei­den, ob sie den Vor­schlag blo­ckie­ren oder begrü­ßen. Als Groß­bri­tan­ni­en und Deutsch­land, zwei Län­der mit star­ken Land­wirt­schaf­ten, bekannt geben, dass sie nicht zustim­men wer­den, ver­öf­fent­licht Avaaz Mei­nungs­um­fra­gen, aus denen her­vor­geht, dass die gro­ße Mehr­heit der Bri­ten und Deut­schen ein Ver­bot befür­wor­tet. Avaaz-Mit­glie­der sen­den außer­dem fast eine hal­be Mil­li­on E-Mails an Land­wirt­schafts­mi­nis­ter in der EU. Der bri­ti­sche Minis­ter Owen Pater­son, der schein­bar mehr Angst davor hat, sich mit Bür­gern zu befas­sen als mit der Indus­trie­lob­by, beschwert sich über eine “Cyber-Atta­cke”. Jour­na­lis­ten machen dar­aus eine Geschich­te, die zu unse­ren Guns­ten aus­fällt! Und dann kommt Ber­nie, unse­re 6 Meter gro­ße Bie­ne in Brüs­sel, und bie­tet ein optisch ein­drucks­vol­les Mit­tel, unse­re Peti­ti­on zu über­rei­chen, wäh­rend die Ver­hand­lun­gen in die End­run­de gehen. Ber­nie zieht Scha­ren von Jour­na­lis­ten an und wir erfah­ren, dass wir dazu bei­ge­tra­gen haben, dass in Spa­ni­en die wis­sen­schaft­li­chen Befun­de genau­er betrach­tet wer­den und ein Posi­ti­ons­wech­sel statt­fin­det. Doch wir errei­chen nicht die not­wen­di­ge Mehr­heit, um das Ver­bot zu erlas­sen.

Das rote Licht auf grün schal­ten: Im April wird der Vor­schlag zur Ret­tung der Bie­nen an einen Beru­fungs­aus­schuss wei­ter­ge­lei­tet und es kommt wie­der Hoff­nung auf, sofern es uns gelingt, in ein paar mehr Län­dern einen Posi­ti­ons­wech­sel zu bewir­ken. Beim End­spurt tut sich Avaaz mit ande­ren Grup­pen zusam­men, dar­un­ter Envi­ron­men­tal Jus­ti­ce Foun­da­ti­on, Fri­ends of the Earth, Pesti­ci­de Action Net­work, Imker und berühm­te, bie­nen­freund­li­che Mode­de­si­gner, um eine Akti­on vor dem bri­ti­schen Par­la­ment zu orga­ni­sie­ren. In Deutsch­land star­ten Imker ihre eige­ne, an ihre Regie­rung gerich­te­te, Avaaz-Peti­ti­on, die inner­halb von nur 2 Tagen von 150.000 Deut­schen unter­zeich­net und wenig spä­ter in Köln über­reicht wird. Wei­te­re Tele­fon­an­ru­fe pras­seln auf die Minis­te­ri­en in ver­schie­de­nen Haupt­städ­ten nie­der, wäh­rend Avaaz auf eine in letz­ter Minu­te bean­trag­te, ver­nich­ten­de Abän­de­rung von Sei­ten Ungarns reagiert und Ber­nie die Bie­ne in Brüs­sel wie­der in Stel­lung bringt. Pes­ti­zid­fir­men schal­ten Anzei­gen am Flug­ha­fen in Brüs­sel, die ein­tref­fen­den Beam­ten am Flug­ha­fen ins Auge sprin­gen sol­len und schla­gen in den Medi­en ande­re Maß­nah­men, wie das Pflan­zen von Wild­blu­men, vor. Doch ihre aal­glat­te Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ma­schi­ne wird igno­riert -- erst wech­selt Bul­ga­ri­en und dann Deutsch­land (ein Rie­sen­er­folg!) sei­ne Posi­ti­on und die­se Woche gewin­nen wir, als über die Hälf­te der EU-Län­der für das Ver­bot stim­men!

Es hat lan­ge gedau­ert, die­sen Erfolg zu erzie­len und ohne Wis­sen­schaft­ler, Exper­ten, wohl­ge­sinn­te Beam­te, Imker und unse­re Kam­pa­gnen-Part­ner wäre es nicht mög­lich gewe­sen. Wir kön­nen stolz auf unse­ren gemein­sa­men Bei­trag zu die­sem Erfolg sein.Ein star­ker Ver­fech­ter des Bie­nen­schut­zes, Paul de Zyl­va, Lei­ter der Abtei­lung für Pes­ti­zi­de und Bestäu­ber bei Fri­ends of the Earth, sag­te:

Mein Dank gilt den Mil­lio­nen von Avaaz-Mit­glie­dern, die sich im Inter­net oder auf den Stra­ßen mobi­si­liert haben. Zwei­fels­oh­ne haben die mas­si­ve Peti­ti­on und die krea­ti­ve Kam­pa­gnen­ar­beit von Avaaz dazu bei­ge­tra­gen, den ent­schei­den­den Anstoß zu geben und unse­re Arbeit und die ande­rer Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­tio­nen ergänzt."

Es wird Zeit, die­se Atem­pau­se für eines der welt­weit wert­volls­ten und wich­tigs­ten Lebe­we­sen zu fei­ern. Doch das EU-Ver­bot gilt vor­erst nur für 2 Jah­re und muss dann auf sei­ne Wirk­sam­keit über­prüft wer­den. Unter­des­sen ster­ben welt­weit immer noch Bie­nen, weil sie durch Pes­ti­zi­de geschwächt und ver­wirrt wer­den und außer­dem ihren Lebens­raum ver­lie­ren, weil wir Land­flä­chen umgra­ben und bebau­en. In Euro­pa und welt­weit gibt es noch viel zu tun, um sicher­zu­stel­len, dass fun­dier­te wis­sen­schaft­li­che Befun­de unse­rer Land­wirt­schafts- und Umwelt­po­li­tik den Weg wei­sen. Und wir sind genau die rich­ti­ge Gemein­schaft, um die­se Auf­ga­be zu erfül­len 🙂

Vol­ler Hoff­nung und Freu­de,

Ricken, Iain, Joseph, Emi­ly, Alex, Michel­le, Aldi­ne, Juli­en, Anne, Chris­toph und der Rest des Avaaz-Teams

PPS: Vie­le Avaaz-Kam­pa­gnen -- wie die der deut­schen Imker die­sen Monat -- wer­den von ein­zel­nen Per­so­nen oder Grup­pen von Mit­glie­dern gestar­tet. Kli­cken Sie hier, um zu sehen, wie ein­fach sie jetzt gleich Ihre eige­ne Peti­ti­on star­ten kön­nen: http://www.avaaz.org/de/petition/start_a_petition/?rba13

QUELLEN

Die Bie­nen-Geschich­te und die Rol­le von Avaaz wur­den in zahl­rei­chen Medi­en erwähnt. Hier ist eine klei­ne Aus­wahl:

EU ver­bie­tet Pflan­zen­schutz­mit­tel (ZDF)
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/#/beitrag/video/1891730/EU-ver­bie­tet-Pflan­zen­schutz­mit­tel

Im Kampf gegen Bie­nenster­ben drei Pes­ti­zi­de vor Ver­bot (Die Welt)
http://www.welt.de/newsticker/new­s1/ar­ti­cle115705808/Im-Kampf-gegen-Bie­nenster­ben-drei-Pestizide-vor-Verbot.html

EU will für Bie­nen­schutz drei Pes­ti­zi­de ver­bie­ten (Deut­sche Wel­le)
http://www.dw.de/eu-will-f%C3%BCr-bie­nen­schutz-drei-pes­ti­zi­de-ver­bie­ten/a-16779323

Teil­ver­bot von bie­nen­ge­fähr­den­den Pes­ti­zi­den erwar­tet (Der Tages­spie­gel)
http://www.tagesspiegel.de/welt­spie­gel/streit-um-agrar­gif­te-teil­ver­bot-von-bie­nen­ge­fa­ehr­den­den-pes­ti­zi­den-erwar­te­t/8135662.html

Umwelt­gif­te: Pes­ti­zid-Ver­bot soll Bie­nen ret­ten (Spie­gel Online)
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/umwelt­gif­te-pes­ti­zid-ver­bot-soll-bie­nen-ret­ten-a-880818.html

EU will Pes­ti­zi­de ver­bie­ten, die mit Bie­nenster­ben in Ver­bin­dung gebracht wur­den (Al Jaze­e­ra) (Eng­lisch)
http://www.aljazeera.com/news/europe/2013/04/2013429133837540126.html

EU ver­hängt Ver­bot von Pes­ti­zi­den, die mit Bie­nenster­ben in Ver­bin­dung ste­hen (RFI) (Eng­lisch)
http://www.english.rfi.fr/envi­ron­men­t/20130429-euro­pean-uni­on-impo­ses-ban-pesti­ci­des-lin­ked-bee-deaths

EU will bie­nen­ge­fähr­den­de Pes­ti­zi­de ver­bie­ten (EU Obser­ver) (Eng­lisch)
http://euobserver.com/environment/119979

Avaaz.org ist ein welt­wei­tes Kam­pa­gnen­netz­werk mit 21 Mil­lio­nen Mit­glie­dern, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Ein­fluss der Ansich­ten und Wert­vor­stel­lun­gen aller Men­schen auf wich­ti­ge glo­ba­le Ent­schei­dun­gen durch­zu­set­zen. ("Avaaz" bedeu­tet "Stim­me" oder "Lied" in vie­len Spra­chen). Avaaz Mit­glie­der gibt es in jedem Land die­ser Erde; unser Team ver­teilt sich über 18 Län­der und 6 Kon­ti­nen­te und arbei­tet in 17 ver­schie­de­nen Spra­chen. Erfah­ren Sie hier, etwas über eini­ge der größ­ten Aktio­nen von Avaaz oder fol­gen Sie uns auf Face­book oder Twit­ter.

Titel­fo­to: Bie­ne auf Kori­an­der http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Biene_auf_Koriander_003.jpg








 

Kommentar verfassen