Beton­kopf im Gips­karst - War­um das Bio­sphä­ren­re­ser­vat Süd­harz bis­lang nur auf Papier exis­tiert

Im Südharz könnte ein Biosphärenreservat der UNESCO entstehen

Im Süd­harz könn­te bald das 17. deut­sche UNESCO-Bio­­­sphä­­­ren­­re­­ser­vat ent­ste­hen - und damit rie­si­ge Chan­cen für den Tou­ris­mus und die gan­ze Regi­on. Bis­lang aber wehrt sich eine Gemein­de mit allen zur Ver­fü­gung ste­hen­den Rechts­mit­teln gegen die Umset­zung der aus­ge­ar­bei­te­ten Kon­zep­te. Das hat bis­lang eine sie­ben­jäh­ri­ge Ver­zö­ge­rung  zur Fol­ge. Ein Kom­men­tar von Wal­de­mar Hein. Ralf Ret­tig, gewe­se­ner ... wei­ter­le­sen

Attrak­tiv und unreif

Zu einer Dis­kus­si­on über Hal­les Was­­ser­­tou­­ris­­mus-Kon­zept lud die Stadt­rats­frak­ti­on von Bünd­nis 90/Die Grü­nen am ver­gan­ge­nen Mitt­woch in die Kolo­na­den am Peißnitz­haus ein. Noch im April wol­len Pla­nungs­aus­schuss und Stadt­rat besag­tes Kon­zept abschlie­ßend bera­ten. Das Papier schlägt Maß­nah­men vor, mit denen die tou­ris­ti­sche Ent­wick­lung in und an den Stadt­ge­wäs­sern wei­ter geför­dert wer­den soll. Ein­füh­ren­de Vor­trä­ge von ... wei­ter­le­sen