Gesun­des Miss­trau­en - Über aktu­el­le und his­to­ri­sche Ursa­chen der EU-Skep­sis in Tsche­chi­en

Vor 15 Jah­ren stimm­ten die Tsche­chen mehr­heit­lich für den Bei­tritt zur Euro­päi­schen Uni­on. Im Jahr 2018 - mit stark pro­spe­rie­ren­der Wirt­schaft und der nied­rigs­ten Arbeits­lo­sen­quo­te in Euro­pa - for­dern nicht nur die erstark­ten Rechts­po­pu­lits­ten unter Babis ein Refe­ren­dum über einen EU-Aus­­­tritt nach bri­ti­schem Vor­bild. Woher kommt die Euro­pa­skep­sis unse­rer Nach­barn? Tsche­chi­en geht es gut. Von ... wei­ter­le­sen

Fak­ten­re­sis­tent. Zum Wahl­aus­gang in Tsche­chi­en

Tsche­chi­en hat gewählt. Jen­seits eini­ger lan­des­spe­zi­fi­scher Beson­der­hei­ten weist das Ergeb­nis bemer­kens­wer­te Gemein­sam­kei­ten mit den letz­ten Urnen­gän­gen in den USA, in Frank­reich, Öster­reich und – mit Ein­schrän­kung – Deutsch­land auf. In all die­sen Wah­len ist der Trend zu beob­ach­ten, dass beson­ders erfolg­reich jene Poli­ti­ker abge­schnit­ten haben, die für sich in Anspruch neh­men, kei­ne Poli­ti­ker zu sein. ... wei­ter­le­sen