par­ti­ci­pant obser­ver - Foto­gra­fien von LENI SINCLAIR im Literaturhaus

Als die 18-jäh­­ri­­ge Mag­da­le­na Arndt im Jahr 1958 die DDR von Mag­de­burg aus in Rich­tung Wes­ten­ver­ließ, nahm sie ihre Klein­bild­ka­me­ra Mar­ke Zeiss Taxo­na mit auf die Rei­se, die sie als Aus­wan­de­rin bis in die USA führ­te. Noch mit ihrer ers­ten Foto­ka­me­ra wur­de Mag­da­le­na Arndt als Leni Sin­c­lair zur Bild­chro­nis­tin der 'Roa­ring Six­tees'. Als expe­ri­men­tel­le Künst­le­rin, ... wei­ter­le­sen

"Jedes Por­trait ist Teil einer Gedenk­kul­tur" Sebas­ti­an Paul ent­warf die Let­ti­ner Gedenk­me­dail­le für Sophie Scholl

Im Mai 2021 wäre Sophie Scholl 100 Jah­re alt gewor­den. Aus die­sem Anlass wid­me­te die Let­ti­ner Por­zel­lan­ma­nu­fak­tur der wider­stän­di­gen Kämp­fe­rin der „Wei­ßen Rose“ eine Gedenk­me­dail­le. Ent­wor­fen hat sie Sebas­ti­an Paul. Wir spra­chen mit dem Ber­li­ner Bild­hau­er , der bis 2011 an der Kunst­hoch­schu­le Burg Gie­bichen­stein als Meis­ter­schü­ler stu­dier­te.   Sophie Scholl ist Schul­stoff. Vie­les ist ... wei­ter­le­sen

Ein Film­kunst­ar­chiv gemein­sam ermöglichen

Die Film­kunst­vi­deo­thek FORMAT ver­fügt über eine beacht­li­che Samm­lung hoch­wer­ti­ger und sel­te­ner Fil­me. Doch der Betrieb kann durch die klas­si­sche Aus­lei­he nicht mehr wirt­schaft­lich gestal­tet wer­den - zu stark ist die Kon­kur­renz durch net­flix, you­tube, Ama­zon Prime & Co. Inha­ber Frie­de­mann Fah­nen­bruck wirbt nun für ein neus soli­da­ri­sches Modell mit gestaf­fel­ten Jah­res­bei­trä­gen und erklärt im Inter­view ... wei­ter­le­sen

Kurz vor dem Abriss: Gra­fit­ti-Para­dies im Sport-Paradies

Das was mal Ost­deutsch­lands größ­tes Indoor-Spor­t­­zen­­trum wer­den soll­te, war­tet nun auf den Abriss­bag­ger. Gigan­ti­sche Res­sour­cen und pri­va­te sowie öffent­li­che Gel­der wer­den wie­der ver­nich­tet, weil ein Inves­tor kei­nen Kre­dit mehr bekam. Das Requi­em auf die­sen Irr­sinn ist far­ben­froh und das ein­zig Hoff­nungs­vol­le an die­ser Schildbürger*innenstory wie sie nur die­se Stadt kann.             ... wei­ter­le­sen

Land­schaft begeg­nen: Kunst-Tagung RESONANZEN auf Schloss Kannawurf

Vom 7. bis 9. Mai fand auf Schloss Kan­na­wurf in Thü­rin­gen eine künst­le­ri­sche Fach­ta­gung mit dem Titel "RESONANZEN _Landschaft/Natur und Kunst im Kon­text" statt. Mehr als zwan­zig Künst­ler, Kura­to­ren und Wis­sen­schaft­ler aus Ham­burg, Ber­lin, Bonn, Mag­de­burg, Hal­le oder Des­sau kamen zu Vor­trä­gen und Gesprä­chen, aber auch zu gemein­sa­men Exkur­sio­nen und künst­le­ri­schen Prä­sen­ta­tio­nen zusam­men. Die Ver­an­stal­tung ... wei­ter­le­sen

Über die Not­wen­dig­keit einer pazi­fis­ti­schen Wen­de - Inter­view mit Prof. Dr. Olaf Weber

Frie­dens­po­li­ti­sche Posi­tio­nen sind aus den Par­la­men­ten der Repu­blik nach Flü­gel­kämp­fen und ideo­lo­gi­schen Kehrt­wen­den ver­schwun­den. Dabei neh­men krie­ge­ri­sche Kon­flik­te und Kriegs­ge­fah­ren per­ma­nent zu - bis hin zu einem ato­ma­ren Sze­na­rio. Der Archi­tek­tur­theo­re­ti­ker Prof. Dr. Olaf Weber hat die Frie­dens­in­itia­ti­ve "Welt ohne Waf­fen" gegrün­det und nutzt die Kunst als Akti­ons­form dafür. Wir spra­chen mit dem ost­deut­schen Ur-Grü­­nen ... wei­ter­le­sen

Mit 83 noch viel Kraft zum Malen - Achim Neu­bert aus Landsberg

Unser Autor Stef­fen Neu­bert schreibt über sei­nen Vater, den Maler Achim Neu­bert: 1937 in Zwi­ckau gebo­ren, muss er im Kin­des­al­ter sei­ne zer­stör­te Hei­mat ver­las­sen. Trotz düs­te­rer Kriegs- und Nach­kriegs­er­fah­run­gen endeckt er die Lei­den­schaft zum Malen. Als Kind nutzt er ers­te karier­te Blät­ter, Tin­te oder Blei­stift und fällt durch sein Talent Mut­ter und Leh­rern auf. Die Karos ... wei­ter­le­sen

Kunst­schau­fens­ter frei zum Advent

Der "ver­län­ger­te Teil-Lock­­down" steht lei­der ins Haus und wird wohl dafür sor­gen, dass Künst­le­rin­nen und Künst­ler auch nicht auf eine Advents­be­le­bung hof­fen dür­fen. Das BIOTOPIA fein&köstlich  in der Klei­nen Ulrich­stra­ße stellt ab sofort Schau­fens­ter­flä­che zur Ver­fü­gung.  "Wir bie­ten frei­en Platz für Kunst, die sich im Fens­ter­be­reich prä­sen­tie­ren lässt und freu­en uns auf die Ange­bo­te", sagt ... wei­ter­le­sen

Ein irrer Duft nach DDR

Im WUK Thea­ter Quar­tier Werk­stät­ten und Kul­tur hat am 3. Okto­ber 2020 das Stück „1989 – Viel­leicht ist ja mor­gen schon alles anders…“ Pre­mie­re. Das Stück schließt eine furcht­ba­re Wis­sens­lü­cke: Jetzt end­lich erfah­ren wir, wie es zu Gün­ter Scha­bow­skis berühm­ter Äuße­rung kam, nach der am 9. Novem­ber die DDR-Bür­­ger plötz­lich anstands­los in den Wes­ten durf­ten. ... wei­ter­le­sen

Seu­me ohne Gesellschaft

Die Johann-Got­t­­fried-Seu­­me-Gesel­l­­schaft zu Leip­zig e. V. hat zum 30. Juni 2020 ihre Auf­lö­sung beschlos­sen. Liqui­da­tor Georg Mey­­er-Thu­row bean­trag­te die Löschung aus dem Ver­eins­re­gis­ter. Das Ver­eins­blatt „Obo­len“ soll im Sep­tem­ber ein letz­tes Mal erschei­nen. Die 1999 von einer Grup­pe um den Bie­le­fel­der Ger­ma­nis­ten Jörg Drews (1938−2009) gegrün­de­te Seu­­me-Gesel­l­­schaft hat­te meh­re­re Fach­ta­gun­gen aus­ge­rich­tet, Auf­satz­samm­lun­gen her­aus­ge­ge­ben, Rei­sen und ... wei­ter­le­sen

Som­mer­thea­ter: "Blü­hen­de Rand­schaf­ten * Stahl“ von LUNATIKS (Ber­lin) im WUK Theaterquartier

Blühende Randschaften * Stahl LUNATIKS Berlin

Seit dem 1. Juli bereits läuft der WUK-Som­­mer unter dem Titel „sehr komi­sche Zei­ten“. Pre­mie­re hat­te dort zum Bei­spiel „A Mid­sum­mer Night’s Dream“ als Hör­spiel (Stu­die­ren­den­thea­ter der MLU). In Zusam­men­ar­beit mit dem Pusch­ki­no zeigt das WUK-Som­­mer­­ki­­no neue Fil­me wie z. B. den Schlin­­gen­­sief-Film „In das Schwei­gen hin­ein­schrei­en“ (28.08.). Am 21. und 22. August war die ... wei­ter­le­sen

Ein Abend bei der Offe­nen Büh­ne: Frau und Herr Ego in frei­er Fahrt

Hans-Hennig Schmidt liest bei der Offenen Bühne am 7. August 2020

Am 7. August fand ein wei­te­rer Abend der Offe­nen Büh­ne der Volks­büh­ne am Kau­len­berg statt. 14 Per­so­nen teil­ten sich im Gra­ben der Moritz­burg den (zu) lan­gen Abend (20:30 Uhr  – ca. 23:30 Uhr). Über­ra­schen­der­wei­se waren es mehr Frau­en als Män­ner. An einen glü­hen­den Frei­tag­nach­mit­tag schloss sich ein süd­lich schmei­cheln­der Som­mer­abend an, der Him­mel war wol­ken­los, ... wei­ter­le­sen