„Ende Gelän­de!“ - Bericht vom inter­na­tio­na­len Kli­ma­camp in NRW

Mit­ten in der größ­ten CO2-pro­­­du­zie­­ren­­den Regi­on Euro­pas, dem Rhei­ni­schen Braun­koh­le­re­vier, tra­fen sich im August ca. 1000 Men­schen zu einem inter­na­tio­na­len Kli­ma­camp, das mit einer spek­ta­ku­lä­ren und medi­en­wirk­sa­men Gru­ben­be­set­zung ende­te. Zuvor fand dort unter ande­rem auch die Degrowth-Som­­mer­­schu­­le zum The­ma Kli­ma­ge­rech­tig­keit statt. Teil­neh­me­rin Tan­ja Täub­ner berich­tet für die „Hal­le­sche Stö­rung“ von einer visio­nä­ren, hier­ar­chie­frei­en und selbst­or­ga­ni­sier­ten ... wei­ter­le­sen

Lau­sitz – Paris – Lau­sitz

Ein glo­ba­ler Kli­ma­gip­fel, ein deut­sches Kli­ma­camp und hal­len­ser Akti­vis­tIn­nen – Was alle drei ver­bin­det. Von Con­rad Kun­ze An einem Sams­tag im August fas­sen sich 7500 Men­schen an den Hän­den. Ihre Men­schen­ket­te reicht von der bran­den­bur­ger Lau­sitz bis ins pol­ni­sche öst­lich der Nei­ße. Zur sel­ben Zeit sit­zen 300 Men­schen in einem Hör­saal in Paris. Sie bera­ten ... wei­ter­le­sen