Demo in Leip­zig: Eska­la­ti­on zwi­schen Atom­mäch­ten stop­pen, Welt­krieg ver­hin­dern!

Nach dem Rake­ten­an­griff drei­er NATO-Staa­­ten auf Syri­en gab es unter ande­rem in Ber­lin, Tübin­gen und Schwe­rin spon­ta­ne Frie­dens­mär­sche und - kund­ge­bun­gen von Men­schen, die die geziel­te Eska­la­ti­ons­po­li­tik im Nahen Osten nicht hin­neh­men möch­ten. Am Mon­tag, dem 16.4. fin­det auch in Leip­zig eine Frie­dens­kund­ge­bung auf dem Wil­helm-Leu­­sch­­ner-Platz statt. Auf­ge­ru­fen hat die Redak­ti­on der alter­na­ti­ven Bürger*innenzeitung "Der ... wei­ter­le­sen

Ich glaub, ich bin im Krieg. Das Kunst­werk der Zukunft

Etwas wie Sacri­fice von Sarah Nemtsov und Dirk Lau­cke habe ich noch nicht erlebt. So unge­fähr muss es den alten Grie­chen ergan­gen sein, als sie im Amphi­thea­ter Klän­gen, Büh­nen­ef­fek­ten und Schau­spiel aus­ge­setzt waren. Nur dass am Ende nicht ähn­lich wie beim Got­tes­dienst eine gemein­schaft­li­che Läu­te­rung erfah­ren wird. Viel­mehr krallt sich jeder ein­zel­ne Zuschau­er an sei­nem ... wei­ter­le­sen

Die ande­re Sei­te der Hoff­nung?

Gespräch zwi­schen Pen­ny­Par­ker (PP) und She­en­dar You­sef (SY) Oft wird sie erzählt, die Geschich­te von Men­schen, die aus Angst vor Ver­fol­gung und auf­grund zahl­rei­cher Bedro­hun­gen ihrer Hei­mat den Rücken zukeh­ren. Dabei sind die Geschich­ten so viel­sei­tig, wie die Men­schen selbst. Oft wird aus der Flucht vor Repres­si­on eine neue Unter­drü­ckung gebo­ren. Wir müs­sen die­se Geschich­ten ... wei­ter­le­sen

Buch­tipps zum Jah­res­wech­sel

Ein Weih­nachts­fest ist für vie­le Men­schen erst dann kom­plett, wenn  ech­te Bücher aus Papier unterm Tan­nen­grün lie­gen. Eini­ge Redak­ti­ons­mit­glie­der der "Hal­le­schen Stö­rung" haben ein paar Buch­tipps für Schen­ken­de parat. Wer den ange­ge­be­nen Bestell-Links folgt, kann nicht nur ver­sand­kos­ten­frei die Bücher gelie­fert bekom­men, son­dern spen­det gleich­zei­tig auch noch einen Teil des Kauf­prei­ses für sozia­le und öko­lo­gi­sche ... wei­ter­le­sen

Tell Your Sto­ry Vol. 1 - Flücht­lin­ge über ihr Leben vor und nach dem Kriegs­be­ginn in Syri­en

Ende April fand in der „Gol­de­nen Rose“ die Pre­mie­re einer neu­en Ver­an­stal­tungs­rei­he „Tell your Sto­ry“ statt. Aus Syri­en geflo­he­ne Män­ner erzähl­ten in locke­rer und ange­neh­mer Atmo­sphä­re zu Licht­bil­dern aus ihrem Leben vor und nach Kriegs­be­ginn. Neben den Erzäh­len­den waren auch Geflüch­te­te aus wei­te­ren Län­dern sowie erfreu­lich vie­le Inter­es­sier­te Men­schen als Zuhö­rer anwe­send. Initia­tor des Gesprächs­krei­ses ist ... wei­ter­le­sen

Roja­va: Hoff­nung auf eine mensch­li­che­re Welt in Syrisch-Kur­di­stan

Ömer in Istanbul

In der selbst­ver­wal­te­ten Regi­on Roja­va in Nord­sy­ri­en ent­steht eine basis­de­mo­kra­tisch orga­ni­sier­te mul­ti­eth­ni­sche Gesell­schaft, in der den Frau­en mehr Mit­be­stim­mung ermög­licht und Mei­nungs­frei­heit herr­schen soll. Nun wur­de dort die ers­te Kunst­aka­de­mie gegrün­det - eine Idee aus den Rei­hen der PKK. Kobanê. Wochen­lang war die nord­sy­ri­sche Stadt nahe der tür­ki­schen Gren­ze in aller Mun­de. Nach der har­ten ... wei­ter­le­sen