Leip­zig: Auf­ste­hen für Frie­den, Atom-Stop und sozia­le Gerech­tig­keit

Demonstraion "Würde statt Waffen" in leipzig

Mehr als 1000 Men­schen haben sich in Leip­zig an der Demons­tra­ti­on der Bür­ger­be­we­gung auf­ste­hen betei­ligt. Unter dem Mot­to „Die Waf­fen nie­der. Frie­den ist ein Men­schen­recht“ zog am 3. Novem­ber nach einer Auf­takt­kund­ge­bung ein meh­re­re hun­dert Meter lan­ger Men­schen­zug durch die Leip­zi­ger Innen­stadt. Neben Rufen nach einem Stop der Eska­la­ti­ons­spi­ra­le wur­den For­de­run­gen nach einem atom­waf­fen­frei­en Deutsch­land, ... wei­ter­le­sen

"Komm wir ziehn in den Frie­den!" Udo lie­fert den Song der Stun­de

Die Frie­dens­be­we­gung nimmt in den letz­ten Wochen ent­schei­dend an Fahrt auf. Pünkt­lich zum Start des größ­ten NATO-Manö­­vers seit dem Ende des Kal­ten Krie­ges und im Ange­sicht des geplan­ten mas­si­ven Auf­rüs­tungs­be­schlus­ses im Bun­des­tag las­sen sich immer mehr mah­nen­de Stim­men und Druck von der Stra­ße ver­neh­men. Auch Spit­zen­po­li­ti­ker wie der GRÜ­­NEN-Chef Habeck las­sen plötz­lich frie­dens­po­li­ti­sche For­de­run­gen hören, ... wei­ter­le­sen

Gemein­sam gegen Deja vù's - Ers­tes Tref­fen von 'auf­ste­hen' in Hal­le

Die Pas­si­vi­tät über­win­den, etwas gegen Alters­ar­mut, Lob­by­is­mus, die Kriegs­ge­fahr, die Bil­dungs­ka­ta­stro­phe, den Kli­ma­wan­del, den Rechts­ruck oder das selt­sa­me Deja vù Gefühl zu tun, das einen ver­meint­lich mal in den zwan­zi­ger oder wahl­wei­se in den acht­zi­ger Jah­ren Ost auf­wa­chen lässt.. Es waren ganz ähn­li­che Moti­ve, die von den Teil­neh­men­den an die­sem ers­ten Ken­nen­lern­abend von auf­ste­hen in ... wei­ter­le­sen