Bun­te Wes­ten ste­hen auf - für Frie­den und sozia­le Gerech­tig­keit

Meh­re­re tau­send Men­schen sind am 16. Febru­ar bun­des­weit in mehr als 30 Städ­ten, dar­un­ter in allen Lan­des­haupt­städ­ten auf die Stra­ße gegan­gen. Als Zei­chen der Soli­da­ri­tät mit den fran­zö­si­schen "Gil­let­tes jau­nes" tru­gen sie Warn­wes­ten, aller­dings  in vie­len Far­ben.

Auf Trans­pa­ren­ten und in Rede­bei­trä­gen for­der­ten die Teilnehmer*innen einen Poli­tik­wech­sel hin zu Abrüs­tung, Dees­ka­la­ti­on und sozia­ler Gerech­tig­keit.

Die ers­te bun­des­wei­te Pro­test­ak­ti­on der Samm­lungs­be­we­gung auf­ste­hen fand zeit­gleich zur Mün­che­ner Sicher­heits­kon­fe­renz statt.

Auch in Mag­de­burg setz­ten cir­ca ein­hun­dert Men­schen in bun­ten Wes­ten ein deut­li­ches Zei­chen.

 

 

Bun­te Wes­ten in Ber­lin

 

Bun­te Wes­ten in Ham­burg

 

Bun­te Wes­ten in Schwe­rin

 

Bun­te Wes­ten in Düs­sel­dorf

Kommentar verfassen