Grüne Müll­sam­mel­ak­tion auf Elbe und Saale mit erschre­cken­der Bilanz

Steffi Lemke und Stephan Horch beim Müll Sammeln Saale

Nicht nur die Ver­schmut­zung der Meere nimmt ste­tig zu. Auch in Deutsch­lands Flüs­sen und an den Ufern fin­det sich immer mehr Müll. Vier Tage waren die Des­sauer Bun­des­tags­ab­ge­ord­nete Steffi Lemke und der Foto­künst­ler Ste­phan Horch vom Clean­Ri­ver Pro­jekt auf Elbe und Saale im Pad­del­boot unter­wegs. Unter dem Motto „Leben­dige Flüsse“ haben sie auf die Ver­schmut­zung … wei­ter­le­sen

Wie umwelt­freund­lich sind erneu­er­bare Ener­gien?

Windräder

© hein­rich Linse / pixelio.de Der Arbeits­kreis Hal­le­sche Auen­wäl­der zu Halle (Saale) e.V. (AHA) schätzt ein, dass es ist zur all­ge­mei­nen Erkennt­nis gehört, dass so schnell wie mög­lich die Gewin­nung von Ener­gie auf erneu­er­ba­rer Basis erfol­gen muss. Dazu gehö­ren Was­ser, Sonne und Wind. Die zuneh­mende Kon­zen­tra­tion an bestimm­ten Orten in Form von Wind­parks auf Land … wei­ter­le­sen

Nach Süden nach Süden… Aus dem Leben einer See­manns­frau in der DDR

Die MS Nienburg 1977 im Hafen von Cardenas ( Kuba )

Es war Anfang Januar 1977 als ich – eine unbe­deu­tende DDR-Bür­ge­rin – eine Urlaubs­reise über den Atlan­tik in west­li­che Gefilde antre­ten durfte. Von Kon­ti­nent zu Kon­ti­nent in Zei­ten des kal­ten Krie­ges – wie war das mög­lich?  Die Welt­po­li­tik inter­es­sierte mich damals nur sekun­där. Ich war stolze DDR-Bür­ge­rin und ein­fach glück­lich dar­über, mein Dasein auch mal … wei­ter­le­sen

Dem Urwald auf der Spur

Very Barth - Kleines Vilmer Erotikon

Der Hal­le­sche Foto­künst­ler und Desi­gner Very Barth, Jahr­gang 1947, ist schon seit sei­nen Stu­di­en­jah­ren fas­zi­niert vom Thema Urwald. Er spürte ihm euro­pa­weit nach – in den Kar­pa­ten, dem Alt­va­ter­ge­birge oder auch auf der Ost­see­insel Vilm, wo seit 350 Jah­ren nach­weis­lich Buchen ohne mensch­li­che Bewirt­schaf­tung wach­sen. Die hier gezeig­ten Auf­nah­men sind Teil der Serie „Klei­nes Vil­mer Ero­ti­kon“, auf­ge­nom­men … wei­ter­le­sen

Balan­ce­akt Stu­dium & Neben­job – ein Erfah­rungs­be­richt

Nebenjob und Studium - eine Herausforderung

Vol­ler Freude und Auf­re­gung erzähle ich mei­nen Freun­den, dass ich die Flüge für meine nächste Reise gerade gebucht habe. Neben den mit­füh­len­den ‚Oh wie schön!‘ kommt aber ehr­li­cher­weise auch ein ‚Schon cool, aber mal ehr­lich: Wie kannst du dir das eigent­lich leis­ten?!‘ Ja, wie mache ich das? Ich  habe einen Neben­job in einem Möbel­haus…… Frei­tag, … wei­ter­le­sen

Die Soli­da­ri­sche Land­wirt­schaft in Halle star­tet – JETZT – end­lich !

SOLAWI-Kürbis in Halle

Am 26. Juni, einem Sonn­tag­vor­mit­tag, traf sich im die Café Feez eine Runde von Per­so­nen, die beim Ent­ste­hen einer Soli­da­ri­schen Land­wirt­schaft (SoLaWi) in Halle mit­ar­bei­ten wol­len. Ein­ge­la­den hatte der Gar­ten­werk­stadt e. V., der das Pro­jekt seit län­ge­rem ver­folgt. Lukas Vogel von der Gar­ten­werk­stadt, die schon auf dem Gelände des alten Schul­gar­tens in Halle gegärt­nert hat … wei­ter­le­sen

BI „Für Halle“ kämpft gegen Gift­müll-Dreh­kreuz im Hafen von Tro­tha

Sommaruga_Fabio_pixelio

Foto: © Som­ma­ruga Fabio  / pixelio.de | Anfang  Juni führte das Lan­des­ver­wal­tungs­amt Halle eine Anhö­rung zur Ein­rich­tung eines Zwi­schen­la­gers für gefähr­li­che Abfälle im Hafen Halle-Tro­tha durch. Der Antrag zur Geneh­mi­gung kam von der Hafen Halle GmbH, also einer 100%igen Toch­ter der Stadt­werke. Kom­men­tar eines poten­zi­ell Betrof­fe­nen.  Ich (D. S.) war selbst Ein­wen­der und meine haupt­säch­li­che Befürch­tung war, … wei­ter­le­sen

Luwu­henge – ein astro­no­mi­sches Phä­no­men

Luwuhenge

(Foto: XKN) In New York ist es mitt­ler­weile ein Hap­pe­ning für Tau­sende: Man­hat­tan­henge. Rund um den 28. Mai und den 11. Juli steht die Sonne kurz vor ihrem Unter­gang so am Him­mel, dass sie genau par­al­lel in die im Schach­brett­mus­ter ange­ord­ne­ten Stra­ßen scheint. Doch auch Halle hat jedes Jahr kurz vor und kurz nach der Som­mer­son­nen­wende … wei­ter­le­sen

Als Vege­ta­rie­rin beim „Moving Din­ner“

Moving_dinner

Ich laufe durch den Super­markt und stelle mir die all­be­kannte Frage „Was esse ich heute?“. Gar nicht so leicht zu beant­wor­ten – wie ich finde. Trotz­dem müs­sen wir „Veg­gies“ diese Ent­schei­dung für sie­ben Tage die Woche tref­fen. Und zwar mor­gens, mit­tags und abends. Viele Fak­to­ren spie­len in unsere Ent­schei­dungs­fin­dung mit ein. Wie hoch ist der … wei­ter­le­sen