Die Gru­be Karl-Ernst

Bereits im Mit­tel­al­ter wur­de in Hal­les Umge­bung Braun­koh­le abge­baut. Für das Jahr 1382 ist eine Gru­be bei Lies­kau doku­men­tiert. Um 1800 ent­wi­ckel­te sich der Berg­bau beson­ders in Hal­les Nor­den. Aus den win­ter­li­chen "Bau­ern­gru­ben" in fami­liä­rer Regie ent­wi­ckel­ten sich klei­ne ganz­jäh­rig betrie­be­ne Gru­ben mit weni­gen Beschäf­tig­ten im Tief­bau. Neben ört­li­chen Fabri­ken, Braue­rei­en, Schnaps­bren­ne­rei­en, Sali­nen und Hand­werks­be­trie­ben ... wei­ter­le­sen

Wie wei­ter mit dem geplan­ten Land­schafts­schutz­ge­biet "See­be­ner Ber­ge und Feld­flur"?

Im Janu­ar 2020 brach­te die Frak­ti­on BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Hal­les Stadt­rat einen Beschluss­an­trag zum geplan­ten Land­schafts­schutz­ge­biet "See­be­ner Ber­ge und Feld­flur" ein. Die Unte­re Natur­schutz­be­hör­de soll­te beauf­tragt wer­den, ent­spre­chend des Vor­schla­ges in der 1. Teil­fort­schrei­bung des Land­schafts­rah­men­pla­nes von 2013, die erfor­der­li­chen Schrit­te zur Fest­set­zung des geplan­ten Land­schafts­schutz­ge­bie­tes ein­zu­lei­ten. Der Antrag der Grü­nen wur­de in die ... wei­ter­le­sen

Baum­fäl­lun­gen am Gim­rit­zer Damm: Umwelt­schüt­zer for­dern sofor­ti­gen Stopp

Und wie­der rol­len in Hal­le Bag­ger gegen Bäu­me. Unter Poli­zei­schutz began­nen Anfang März trotz bestehen­der Kla­gen durch Umwelt­ver­bän­de mas­si­ve Fäl­lungs­ar­bei­ten am Gim­rit­zer Damm. Betrof­fen sind 400-500 Bäu­me. Im Ange­sicht des flä­chen­de­cken­den Baum­ster­bens seit 2019 ein Skan­dal. Voll­ende­te Tat­sa­chen vor recht­li­cher Klä­rung Die Initia­ti­ven „Pro Baum“ und der Arbeits­kreis Hal­le­sche Auen­wäl­der zu Hal­le (Saa­le) e.V. (AHA) ... wei­ter­le­sen

Die Robi­nie ist Baum des Jah­res 2020

Neue Bil­der drehn sich der Zug ist so lang­sam Daß ich die Pflan­zen benen­nen kann Jetzt die Robi­ni­en Wei­ßes und Grü­nes Duft Oder liegt auf den Pfen­nig­blät­tern Gerie­sel vom Kalk­werk Sarah Kirsch, Fahrt II, 1969 Die Dich­te­rin kann­te noch den Wert der Robi­nie mit ihren duf­ten­den creme­wei­ßen Blü­ten, den klei­nen ova­len Fie­der­blät­tern und den gro­ßen ... wei­ter­le­sen

Ein Baum­schüt­zer wird ein­ge­schüch­tert

Als Johann Gott­fried Seu­me im Früh­jahr 1804 von einer Rei­se ins Rie­sen­ge­bir­ge zurück­kam, bemerk­te er mit Ent­set­zen, dass auf Anord­nung des Magis­trats im Rosen­thal vie­le herr­li­che alte Bäu­me gefällt wur­den, um Platz für Ent­wäs­se­rungs­grä­ben zu schaf­fen. Im Zorn über die­sen Fre­vel ver­fass­te er am 12. Mai als Aus­druck sei­nes Pro­tes­tes eine Ele­gie mit dem Titel ... wei­ter­le­sen

Posi­tio­nen und The­sen des NABU Hal­le -Saal­kreis zu Schutz und Pfle­ge des Stadt­wal­des zu Hal­le (Saa­le)

der hallesche Stadtwald

In den letz­ten Wochen und Mona­ten gab und gibt es in den Medi­en immer wie­der­keh­ren­de Dis­kus­sio­nen über den Umgang mit den städ­ti­schen Wald­flä­chen, wobei ein beson­de­rer Fokus auf der Dölau­er Hei­de liegt.  Der NABU stellt dabei eine deut­li­che Unaus­ge­wo­gen­heit der Dar­stel­lung fest. Grund­sätz­lich besitzt Wald drei wald­ge­setz­lich (§1BWaldG) ver­brief­te Funk­tio­nen: eine Schutz-, Nutz-und Erho­lungs­funk­ti­on. In ... wei­ter­le­sen

Was­ser­pro­ble­me am Huf­ei­sen­see

Eine Peti­ti­on von pri­va­ten Natur­schüt­zern for­dert aktu­ell "Kei­ne wei­te­re Was­ser­ent­nah­me aus dem Huf­ei­sen­see für die Bewäs­se­rung des Golf­plat­zes!" Die Denk­schrift rich­tet sich an den Ober­bür­ger­meis­ter, weil von der Unte­ren Was­ser­be­hör­de des Rat­hau­ses immer neue Son­der­ge­neh­mi­gun­gen zur zusätz­li­chen Was­ser­ent­nah­me aus dem Huf­ei­sen­see für die Rasen­pfle­ge des Golf­clubs bewil­ligt wer­den. TV Hal­le hat einen durch­aus kri­ti­schen Bei­trag ... wei­ter­le­sen

Last Exit Benn­stedt - Bür­ger­initia­ti­ve über­gab Unter­schrif­ten gegen A143

Dr. Conrad Kunze übergibt Protestunterschriften an Vertreter*innen der Politikften

Der Ort und das Datum waren gut gewählt. Punkt­ge­nau am kämp­fe­ri­schen 1. Mai hat­te die Bür­ger­initia­ti­ve Saa­le­tal zur Pres­se­kon­fe­renz in Hör­saal des Bota­ni­schen Gar­tens gela­den – zu einer ers­ten Über­ga­be von Pro­test­un­ter­schrif­ten gegen die geplan­te Wei­ter­füh­rung der A143. Deren Kla­ge gegen den fina­len Bau wird Ende Mai ver­han­delt. Gekom­men waren cir­ca 30 inter­es­sier­te Men­schen, unter ... wei­ter­le­sen

Ler­chen­mä­gen für den König

Die Feld­ler­che ist zum Vogel des Jah­res 2019 erklärt wor­den. Und am 22. März jährt sich zum 131. Mal die Ver­öf­fent­li­chung des Reichs-Vogel­­­schut­z­ge­­se­t­­zes vom 22.03.1888. Wich­ti­ge Vor­gän­ger des­sen waren die Preu­ßi­schen Vogel­­­schutz-Ver­­or­d­­nun­­gen von 1860 und 1867. An bei­den arbei­te­te der Hal­le­sche Zoo­lo­ge Chris­ti­an Gott­fried Gie­bel (1820−1881) wis­sen­schaft­lich füh­rend mit. Sein Wir­ken wur­de in einer ver­schol­le­nen ... wei­ter­le­sen

Wir stri­cken für unse­re Bäu­me

Als die ers­ten Unter­la­gen zu der "Waldumbau"-Aktion im Trotha­er Wäld­chen auf­tauch­ten, war kun­di­gen Lesern rasch klar, dass deren Pla­ner irgend­wie aus der Zeit gefal­len sein muss­ten. So hat viel­leicht zu Bis­marcks Zei­ten die "Axt im Wald" wüten kön­nen, aber schon vor 10 Jah­ren waren Kahl­schlag und Auf­fors­tung mit teu­ren Baum­­schu­­len-Bäu­­men nicht mehr die Mit­tel der ... wei­ter­le­sen

BUND for­dert Stopp der Rin­ge­lun­gen und Fäl­lun­gen im Trotha­er Wäld­chen

In das Trotha­er Wäld­chen zwi­schen ver­län­ger­ter Mötz­li­cher Stra­ße, Karl-Ernst-Weg und S-Bahn-Tras­­se in Hal­le wird zur­zeit auf­grund eines Plan­­fes­t­stel­­lungs-Beschlus­­ses des Eisen­bahn­bun­des­am­tes aus dem Jahr 2010 mas­siv ein­ge­grif­fen. Dort wur­den seit Anfang des Jah­res ca. 2000 Robi­ni­en gerin­gelt, die in den nächs­ten ein bis fünf Jah­ren abster­ben wer­den. Zahl­rei­che wei­te­re Bäu­men (ca. 250 Pap­peln und Eschen­ahor­ne) sol­len ... wei­ter­le­sen

Lich­ter­wel­ten im hal­le­schen Zoo

Bunt erleuch­te­te Phan­ta­sie­ge­stal­ten aus Metall, Papier und Elek­tro­nik führ­ten im ver­gan­ge­nem Jahr zu Rekord­be­suchs­zah­len im ZOO Hal­le. Über 100 000 Besu­cher allein in den sechs Wochen der Aus­stel­lung. Das ist ein Drit­tel der Jah­res­zahl. Das sind ein Drit­tel mehr Ein­nah­men. Natür­lich muss man die Aus­ga­ben gegen­rech­nen, aber offen­sicht­lich ging die­se Rech­nung auf, da in die­sem ... wei­ter­le­sen