Leip­zi­ger Bat­zen gibt auf

Der Bat­zen Tausch­ring Leip­zig kün­digt an, im Lau­fe des Jah­res 2018 sei­ne Tätig­keit zu been­den und in Liqui­da­ti­on zu gehen. Es fand sich nie­mand mehr bereit, für den Vor­stand des Trä­ger­ver­eins zu kan­di­die­ren. Ein gro­ßer Teil der Mit­glie­der zahlt kei­ne Bei­trä­ge mehr. Ret­tungs­ver­su­che von Sei­ten des Tausch­rings Lin­den­ta­ler schei­ter­ten.

Der Bat­zen-Tausch­ring wur­de 1995 unter dem Dach des Leip­zi­ger Umwelt­bun­des »Öko­lö­we« gegrün­det. Als rei­nes Schuld­geld wur­de der Bat­zen mit­tels Kre­dit­ver­ga­be an die Mit­glie­der­kon­ten geschöpft. Gut­ha­ben über 250 Bat­zen wur­den durch eine Zwangs­ab­ga­be zuguns­ten des Tausch­rings abge­schöpft. Dies führ­te dazu, dass Geschäf­te zwar ger­ne in Klein­an­zei­gen-Spal­ten, auf Wand­zei­tun­gen und auf der Web­site des Bat­zen ange­bahnt wur­den, dann aber oft­mals in Euro oder Lin­den­ta­ler abge­wi­ckelt wur­den.

Der spä­ter gegrün­de­te Lin­den­ta­ler lern­te aus die­sen Feh­lern. Die zwei­te Leip­zi­ger Regio­nal­wäh­rung wird für Neu­mit­glie­der durch die Ver­ga­be eines Begrü­ßungs­gel­des geschöpft. Danach kann jedes Mit­glied monat­lich bedin­gungs­los 50 Lin­den­ta­ler abru­fen, die "aus der Luft" geschöpft und sei­nem Kon­to gut­ge­schrie­ben wer­den. Die­se schuld­freie Wäh­rung mit Ele­men­ten eines Grund­ein­kom­mens för­dert ein soli­da­ri­sches Mit­ein­an­der, ohne dass Lin­den­ta­ler-Mil­lio­nä­re ent­ste­hen.

Der Lin­den­ta­ler ver­steht sich als Zeit­wäh­rung, in der eine Stun­de Lebens­zeit nicht weni­ger als 20 Lin­den­ta­ler wert sein soll­te. Kos­ten in Euro dür­fen auch in Euro in Rech­nung gestellt wer­den, wobei Arbeits­zeit schon in Lin­den­ta­ler ver­rech­net wer­den soll­te. Der Lin­den­ta­ler defi­niert sich heu­te als repres­si­ons­frei­es Werk­zeug für wirt­schaft­li­che Selbst­er­mäch­ti­gung und Selbst­ver­ant­wor­tung. Die Her­aus­for­de­rung bleibt dabei, dem Dunst­kreis der Floh­märk­te und Gerüm­pel­kar­tons zu ent­wach­sen und genü­gend wer­ti­ge Waren und Dienst­leis­tun­gen im kom­ple­men­tä­ren Markt zu haben.

Nach dem Aus für den Bat­zen stel­len sich die Lin­den­ta­ler-Orga­ni­sa­to­ren auf einen Mit­glie­der­zu­wachs ein und wol­len Mit­te des Jah­res mit neu­en siche­ren Ser­vern und neu­er Soci­al-Cur­ren­ci­es-Soft­ware (wahr­schein­lich Cyclos 4) durch­star­ten. Dabei beto­nen sie die wert­vol­len Erfah­run­gen des Bat­zen-Pro­jekts, die ihnen immer wie­der zugu­te kom­men.

http://lindentaler.org/
http://www.batzen.de/
http://www.cyclos.org/
https://www.socialtrade.nl/

Fotos von Pixabay, Lin­den­ta­ler und Soci­al Tra­de Orga­ni­sa­ti­on Utrecht

Kommentar verfassen