Das Grab am Franckeplatz #dietotenkommen

Eine Welle ver­ebbt in der Pro­vinz #die­t­o­ten­kom­men in Halle

Die Aktion die #die­t­o­ten­kom­men vom Zen­trum für Poli­ti­sche Schön­heit füllt via Twit­ter & Co. meine Fil­ter­blase. Am Sonn­tag­abend prüfe ich um 19:00 „heute“ vom ZDF – keine Erwäh­nung der Aktion vor dem Reichs­tag. Die Tages­schau hat 25 Sekun­den. In der Print­aus­gabe mei­ner Hei­mat­zei­tung MZ kann ich nichts fin­den.

II Am Diens­tag ent­de­cke ich eine Gedenk­Grab­stelle am Francke­platz. Viel­leicht bil­det sich hier ein Blu­men- und Ker­zen­hau­fen, denke ich mir.

III Am Mitt­woch bringe ich ein paar Blu­men vor­bei. Ich kann nicht erken­nen, dass es seit ges­tern mehr gewor­den sind.

IV Am Don­ners­tag – keine deut­li­che Ände­rung. Durch die Glastür der Buch­hand­lung sehe ich das kleine ein­same Grab, an einer Stelle die stünd­lich Hun­derte pas­sie­ren. Die­ses kleine Grab da am Francke­platz scheint kein Betrof­fen­heits­kris­tal­li­sa­ti­ons­punkt zu sein, der mit Blu­men zuge­schüt­tet wird. Alters­weise Trau­rig­keit. Die 573. Aktion des alter­na­ti­ven Klün­gels, die wir­kunslos ver­pufft? Ach nein, die Zukunft ist ein­fach unge­wiss.

Bernd








 

Kommentar verfassen

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.