Früh­jahrs­wan­de­rung für den Erhalt des Unte­ren Saa­l­etals ohne Auto­bahn

Zu einer Bota­ni­schen Früh­jahrs­wan­de­rung in die Por­phyr­land­schaft bei Brach­witz laden die Bür­ger­initia­tive Saa­l­etal und der NABU Halle/Saalkreis ein. Treff­punkt ist am 1.5.2016, 10.00 Uhr an der Saal­e­fähre in Brach­witz. Die Wan­de­rung dau­ert ca. 2 1⁄2 Stun­den und endet an der Gast­stätte Saale-Kiez in Brach­witz. Geführt wird von Dr. Uwe-Voklmar Köck vom NABU

Die Wan­de­rung führt in die Por­phyr­land­schaft bei Brach­witz und stellt die Beson­der­hei­ten der Pflan­zen­welt auf den Por­phyr­kup­pen vor. Mit die­ser Wan­de­rung in den Mai wol­len die Teil­neh­mer zugleich ein Zei­chen für den Erhalt der Natur- und Kul­tur­land­schaft des Unte­ren Saa­l­etals zwi­schen Halle und Wet­tin set­zen und wen­den sich gegen die dro­hende Zer­schnei­dung der Por­phyr­land­schaft durch die geplante Saa­l­etal­au­to­bahn A 143.

Die BI Saa­l­etal warnt zudem vor den über­zo­ge­nen Erwar­tun­gen, die von Ver­kehrs­po­li­ti­kern, beson­ders auch in der Stadt Halle, mit der geplan­ten A 143 ver­knüpft wer­den. Die immer wie­der laut­stark ange­prie­sene Ver­kehrs­ent­las­tung der Stadt Halle durch die A 143 wird durch hand­feste Ver­kehrs­da­ten ad absur­dum geführt. Die Ver­kehrs­pro­bleme der Stadt Halle ent­ste­hen in der Stadt selbst und kön­nen nicht durch eine stadt­ferne Auto­bahn wie die A 143 gelöst wer­den.

BI Saa­l­etal
Foto: Klei­nes Kna­ben­kraut (Orchis morio) bei Lands­berg, Strei­fin­ger

Kommentar verfassen

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.