Nach­hal­tig­keit und Wirt­schaft – Preis­ver­lei­hung für inno­va­ti­ve Schü­ler-Pro­jek­te

An der frei­en Saa­le­schu­le Hal­le fand am 15.April der zwei­te Unter­neh­mer­tag statt. Die­ser wur­de gemein­sam mit dem Tech­no­lo­gie- und Grün­der­zen­trum Hal­le (TGZ) und dem Bun­des­ver­band mit­tel­stän­di­sche Wirt­schaft (BVMW) ver­tre­ten durch Alex­an­der Trei­zel, durch­ge­führt. Zu dem prä­sen­tier­te David Hoff­mann Inklu­si­ons­pro­jek­te zur Berufs­ori­en­tie­rung, die er all­jähr­lich orga­ni­siert.

Vie­le Unter­neh­men fan­den sich ein und stan­den den Neuntklässler*innen auf dem Weg der Berufs­fin­dung aus prak­ti­scher Sicht zur Sei­te. Aktu­ell sind 19 Ein­rich­tun­gen und Betrie­be im Koope­ra­ti­ons­pool. Das Ziel ist es, mög­lichst alle Inter­es­sen­fel­der der Schüler*innen abzu­de­cken.

Berufs­ori­en­tie­rung fin­det aber auch schon ab der 5. Klas­se in der Saa­le­schu­le statt.  Die Pro­jekt­ko­or­di­na­to­rin Peg­gy Engel­mann ist über das Enga­ge­ment der Schüler*innen und Unter­neh­men glei­cher­ma­ßen erfreut. Sie fin­det, dass such umwelt­be­wuss­tes Han­deln und ers­te Erfah­run­gen im eige­nen prak­ti­schen Han­deln pri­ma ver­ein­ba­ren las­sen. "Damit wur­de ein Zei­chen für eine hoff­nungs­vol­le Zukunft, beson­ders im beruf­li­chen Bereich und für eigen­ver­ant­wort­li­ches Enga­ge­ment durch unse­re Schüler*innen klar gesetzt.“, so die enga­gier­te Päd­ago­gin.

Unter dem Leit­spruch „Allei­ne gewinnt kei­ner - gemein­sam. erfolg­reich. Wach­sen“ wur­den die erfolg­reichs­ten Schü­ler­pro­jek­te mit dem Preis „Felix“ des BVMW aus­ge­zeich­net. Die preis­wür­di­gen Pro­jek­te wur­den der Kom­mis­si­on Ende März im TGZ durch die Schüler*innen vor­ge­stellt und dem gesam­ten Publi­kum aus Unter­neh­men, Schul­lei­tung und Gäs­ten, noch ein­mal am Tag der Preis­ver­lei­hung prä­sen­tiert. Die Plat­zie­run­gen wur­den durch eine Juro­ren­kom­mis­si­on fest­ge­legt.

 

Fol­gen­de Schü­ler­pro­jek­te tra­ten an:

· Solar­la­de­sta­tio­nen: Klas­se 6b, H. Ködi­tz, F. Rich­ter, F. Engel­mann

Kli­ma­kunst­pro­jekt: Im Rah­men einer Kli­ma­schutz­pro­jekt­wo­che ent­wi­ckel­te die 6b eine Idee, um Kunst und Tech­nik zu ver­ei­nen. Dabei ent­stan­den drei stark belieb­te Solar­tank­säu­len für die Saaleschüler*innen.

· Schü­ler­ca­fé: 6. Klas­sen bis Berufs­schul­stu­fe, F. Her­bert, F. Preiß­ler

Täg­lich hat das belieb­te Schü­ler­ca­fé für Kolleg*innen und Schüler*innen geöff­net. Die Kin­der füh­ren ihr eige­nes Café und ler­nen so, wel­che haus­wirt­schaft­li­chen Fähig­kei­ten nötig sind und was zum tag­täg­li­chen Ver­kauf alles dazu gehört.

· Natur­na­he Imker – AG: 6c, F. Engel­mann

Bie­nen sind mitt­ler­wei­le eine bedroh­te Tier­art und Honig ein lecke­res Nah­rungs­mit­tel. Des­halb haben sich die Kin­der vor­ge­nom­men eine eige­ne AG ins Leben zu rufen, die sich mit art­ge­rech­ter Bie­nen­hal­tung aus­ein­an­der setzt und dar­über hin­aus selbst Honig pro­du­ziert. Zusätz­lich haben die jun­gen ange­hen­den Imker*innen das Ziel, ein Mit­tel gegen die Var­roa­mil­be zu fin­den und for­schen an einer Lösung für die Haupt­ver­ur­sa­cher des Mas­sen­ster­bens der Bie­nen.

· Schü­ler-Umwelt-Laden- AG: 8. Klas­sen, F. West­phal, H. Lau­ter­bach

Lebens­mit­tel ohne Kin­der­ar­beit und Büro­be­darf ohne Regen­wald­ab­hol­zung, das wünscht sich die­se AG. Um ein Bewusst­sein für ver­ant­wor­tungs­vol­len Kon­sum zu schaf­fen, ver­kauft der Schü­ler-Umwelt-Laden auf Taschen­geld­ni­veau klei­ne Pro­duk­te für den all­täg­li­chen Schul­be­darf an Schüler_innen und Lehrer_innen.

· Kli­ma-Rap: 5b, F. Doh­erty, F. Fran­ko­wiak, H. Rich­ter, F. Engel­mann

Inner­halb einer Kli­ma­schutz­pro­jekt­wo­che ent­wi­ckel­te die 5b einen Kli­ma-Rap. Der Wan­del des Kli­mas beschäf­tig­te die Schüler_innen so stark, dass sie einen Rap mit ihren bei­den Klas­sen­leh­rern ent­wi­ckel­ten, der vie­le Men­schen zum eigen­ver­ant­wort­li­chen Han­deln wach­rüt­teln soll. Der Rap wird im März auf CD pro­du­ziert und soll eine brei­te Mas­se errei­chen. Gleich­zei­tig ler­nen unse­re jun­gen Nachwuchsmusiker_innen, wie man einen Song pro­du­ziert und was alles dazu gehört. Der mit­tel­stän­di­sche Schü­ler­preis „FELIX“ wur­de durch 3 Unter­neh­men gestif­tet. Den 1. Platz mit 300,00 Euro vom ÖSA-Ver­si­che­rungs­bü­ro erhielt die Solar­la­de­sta­ti­on. Auf den 2. Platz mit 200,00 Euro vom H+Hotel in Halle/Peißen erhielt das Schü­ler­ca­fé. Den 3. Platz mit 100,00 Euro von Har­zer Bla­sen­wurst gestif­tet, kam der Kli­ma-Rap.

Eine Son­der­prä­mie­rung bekam die Imker-AG per­sön­lich von Jörg von Mal­lot­ki, über 100,00 Euro spen­det er für die Paten­schaft des Bie­nen­vol­kes „Mr. Bien“ in der Fran­zig­mark.

 

Vie­len Dank für das Enga­ge­ment aller Teilnehmer*innen und Unternehmer*innen und maxi­ma­le Erfol­ge in allen Lebens­be­rei­chen!

Pro­jekt­ko­or­di­na­to­rin und Natur­päd­ago­gin Peg­gy Engel­mann
Foto: Strei­fin­ger

Kommentar verfassen