„Neu­start“ – Schüler*innen strei­ken in Hal­le fürs Kli­ma

Am Frei­tag, den 29. Novem­ber 2019 pro­tes­tie­ren inHal­le Saa­le, sowie in über400Städten in ganz Deutsch­land und welt­weit im Zuge des vier­ten inter­na­tio­na­len Kli­ma­ak­ti­ons­ta­ges Mil­lio­nen Men­schen mit Fri­days­For­Fu­ture und for­dern den #Neu­start­Kli­ma. Nach dem unzu­rei­chen­den Kli­ma­pa­ket ist ein Neu­start der Kli­ma­schutz­be­mü­hun­gen in Deutsch­land not­wen­dig, um auf der UN-Kli­ma­kon­fe­renz in Madrid Ver­ant­wor­tung für glo­ba­le Kli­ma­ge­rech­tig­keit zu über­neh­men.

Am 29. Novem­ber gehen erneut Hun­dert­tau­sen­de auf die Stra­ße, um gegen die igno­ran­te und unver­ant­wort­li­che Kli­ma-und Umwelt­po­li­tik der regie­ren­den Par­tei­en zu protestieren."Das Kli­ma­pa­ket muss erneu­ert wer­den, weil sich die Bun­des­re­gie­rung damit ihrer welt­wei­ten Ver­ant­wor­tung ver­wei­gertund das Errei­chen des 1,5°C-Ziels unmög­lich macht. Es braucht end­lich aus­rei­chen­de Maß­nah­men, um die Kli­ma­kri­se ein­zu­däm­men. Die­se wer­den durch das Kli­ma­pa­ket der Bun­des­re­gie­rung erfolg­reich blo­ckiert", sagt Max-Fer­di­nand, Schü­ler aus Hal­le.

In Deutsch­land strei­ken seit fast einem Jahr jeden Frei­tag vie­le tau­send jun­ge Men­schen. Zuletzt waren am 20. Sep­tem­ber 1,4 Mil­lio­nen Pro­tes­tie­ren­de auf den Stra­ßen Deutsch­lands. Dies war die größ­te Akti­on, die es in Deutsch­land je im Namen des Kli­ma­schut­zes gab. Die am sel­ben Tag ver­öf­fent­lich­ten Maß­nah­men im Kli­ma­pa­ket sind eine poli­ti­sche Bank­rott­erklä­rung. Fri­days­For­Fu­ture for­dert die Bun­des­re­gie­rung auf, das unzu­rei­chen­de Kli­ma­pa­ket grund­le­gend zu über­ar­bei­ten, an wel­chem sie wei­ter­hin festhält.In ihrem im Früh­jahr ver­öf­fent­lich­ten For­de­rungs­pa­pier beruft sich die Bewe­gung auf das 1,5-Grad-Ziel aus dem Pari­ser Kli­ma­ab­kom­men und for­dert unter ande­rem den Koh­le­aus­stieg bis 2030 sowie Net­to­null bis 2035.„Wir dür­fen nicht mehr die Augen davor ver­schlie­ßen, was unser Ver­hal­ten im glo­ba­len Zusam­men­hang bedeu­tet: Wir leben im Wohl­stand durch Aus­beu­tung des Pla­ne­ten, Aus­beu­tung von Frau­en, indi­ge­nen Völ­kern und auf Kos­ten aller zukünf­ti­gen Genera­tio­nen. Die Kli­ma­kri­se geht uns alle an, des­halb sind auch alle Genera­tio­nen zum Streik auf­ge­ru­fen.“, ergänzt­Pe­ter, Schü­ler aus Hal­le.

Wir laden alle Pressevertreter*innen herz­lich zum Streik am 29.11.2019 inHal­le­um 12 Uhrzum August-Bebel-Platz, Ran­ni­schen Plat­zund beson­ders zur Abschluss­kund­ge­bung am Leip­zi­ger Tur­mein. Von den zwei Start­punk­ten wer­den die Demons­tra­ti­ons­zü­ge laut und bunt durch die Stadt zie­hen und sich am Leip­zi­ger Turm zu einer fina­len Kund­ge­bung zu tref­fen. Ab 15 Uhr­wird zusätz­lich noch eine Fahr­rad­de­mo­vom Rie­beck­platz­star­ten, wel­che dann über die­Hoch­stra­ße, Hal­le-Neu­stadt und Kröll­witz zum August-Bebel-Platz führt.

> For­de­rungs­pa­pier