Emball>age. Zeit­al­ter der Ver­pa­ckung

Kein Mate­ri­al­spek­trum in der Geschich­te mensch­li­cher Mate­ri­al­ent­wick­lung ist so viel­sei­tig, so man­nig­fal­tig und damit – in gewis­ser Wei­se- unschein­bar, wie die Plas­ten.

VORTRAG - Frei­tag 14. JUNI - Neu­werk 11, Hal­le   19:00 Uhr

Beglei­tend zur Aus­stel­lung 'Alles fließt', in der Nadi­ne Adam ihre Arbeit „Emball>age. Zeit­al­ter der Ver­pa­ckung“ von 2015 - ein ein beid­sei­ti­ger 48'teiliger
Tep­pich aus Ver­pa­ckungs­plas­ten des All­tags prä­sen­tiert, wird die Künst­le­rin einen mit einem Vor­trag einen Ein­blick in die his­to­ri­sche Ent­wick­lung der Plas­ten in der Ent­ste­hungs­zeit des 19. Jahr­hun­dert und den dar­aus fol­gen­den gesell­schaft­li­chen Ver­än­de­run­gen im 20. Jahr­hun­dert auf­zei­gen und beleuch­ten.

Eine kri­ti­sche Per­spek­ti­ve auf das gro­ße und fas­zi­nie­ren­de Mate­ri­al­spek­trum wird auch eine Betrach­tung unse­res Umgang mit dem Mate­ri­al im All­täg­li­chen als tau­melnd zwi­schen Ver­ken­nung und Ver­schwen­dung berück­sich­ti­gen müs­sen.
Der Vor­trag möch­te für die Ver­schie­den­ar­tig­keit der Plas­ten sen­si­bi­li­sie­ren, ein Mate­ri­al­be­wusst­sein stär­ken und für einen gerech­te­ren Umgang und Bewer­tung der ver­schie­de­nen Plas­te­ma­te­ria­len plä­die­ren.

Alles fließt – Aus­stel­lung mit Nadi­ne Adam, Nora Mona Bach, Astrid Bre­der­eck, Sebas­ti­an Her­zau, Ane­ta Kout­ná, Nico­le Leh­mann, Georg Mann, Uta Sie­bert, Tatia­na Skal­ko-Kar­lovs­ka, Bar­ba­ra Wege

6.Juni – 1. Juli 2018 | Neu­werk 11, 06108 Hal­le


Nadi­ne Adam (geb 1980), stu­dier­te Ara­bi­stik und ori­en­ta­li­sche Phi­lo­so­phie, Eth­no­lo­gie und DAF in Leip­zig. Seit ihrem Kunst­stu­di­um an der Burg von 2007-2013 ist sie in Hal­le als frei­schaf­fen­de Künst­le­rin und Dozen­tin tätig. Ihre The­men­be­rei­che sind das Ver­hält­nis zwi­schen Ori­ent und Okzi­dent, Kul­tur und Zivi­li­sa­ti­ons­ge­schich­te sowie zeit­ge­nös­si­sche Dis­kur­se zu Natur und Natur­ver­ständ­nis.
Nadi­ne Adam ist Mit­glied der Aka­de­mie der Küns­te Sach­sen-Anhalt.

Kommentar verfassen