Peißnitz­haus: Zustandsbericht/ Ter­min Fes­ti­val

Der­zei­ti­ge Situa­ti­on: Nach­dem wir am Sonn­tag, den 9.6. das ers­te Mal wie­der nach dem gro­ßen Was­ser vor Ort waren, bot sich uns ein Bild der Zer­stö­rung: Saa­le­schlamm, soweit das Auge reicht - Schlamm auf den Tischen, Bän­ken, Spiel­zeu­gen Fahr­rä­dern, Werk­zeu­gen. Ver­keil­te, auf­ge­quol­le­ne und zer­bro­che­ne Möbel, auf­ge­weich­te Kis­ten und Kar­tons, Treib­gut aller Art und von über­all her.

Wir haben mit vie­len Hel­fern begon­nen, die Sachen zu ord­nen und ver­su­chen, die Schä­den des Hoch­was­sers so schnell wie mög­lich zu besei­ti­gen. Unser Ziel ist es, das Gar­ten­lo­kal und das Cafe zu öff­nen, so bald die Peißnit­zin­sel über die Zie­gel­wie­se wie­der zugän­gig ist. Wir hof­fen, dass dies schon am Sonn­tag oder Mon­tag mög­lich ist.

Hoch­was­ser­stän­de und Spen­den: Die Neben­ge­bäu­de des Peißnitz­hau­ses und das Gewöl­be des Haupt­hau­ses sind vom Saa­le-Hoch­was­ser stark betrof­fen. Das Peißnitz­haus selbst ist hoch­was­ser­si­cher erbaut und stützt sich auf Gewöl­ben ab. Die­se Gewöl­be waren zur Erbau­ungs­zeit offen, so dass das Hoch­was­ser durch­flu­ten konn­te, ohne an den höher gele­ge­nen Räu­men Scha­den anzu­rich­ten. Wir wol­len die Gewöl­be wie­der öff­nen.

Da wir wei­te Tei­le des Haupt­hau­ses aus bau­li­chen Grün­den lei­der noch nicht nut­zen kön­nen, sind wir für unse­re Akti­vi­tä­ten auf die Neben­ge­bäu­de ange­wie­sen Die Neben­ge­bäu­de, wel­che wir bereits saniert haben, waren ca. 1,70 m über­flu­tet. Beim Hoch­was­ser 2011 waren es nur 0,40 cm. Wir haben vor dem Hoch­was­ser mit unse­ren Mit­ar­bei­tern und vie­len flei­ßi­gen Hel­fern so viel wie mög­lich aus den Neben­ge­bäu­den zu ret­ten. Der genaue Scha­den ist zur­zeit noch nicht abseh­bar. Zu Schä­den am Gebäu­de, Tech­nik und Mobi­li­ar, kom­men die Umsatz­aus­fäl­le hin­zu. Momen­tan gehen wir von meh­re­ren Tau­send Euro aus.

Sie hel­fen durch Ihre Spen­de, die Schä­den des Hoch­was­sers zu besei­ti­gen und das Peißnitz­haus schnell wie­der zugäng­lich zu machen. Spendenkonto/ Volks­bank Halle/ Kon­tonr.: 2725517/ BLZ: 80093784// Saalesparkasse/ Kon­tonr: 381314081/ BLZ: 80053762

Peißnitz­haus-Fes­ti­val:

Das Peißnitz­haus-Fes­ti­val wird auf das Wochen­en­de 16. bis 18 Aug. 2013 ver­scho­ben. Fast alle Künst­ler haben ihre Mit­wir­kung zuge­sagt.

Dank: Wir dan­ken allen Mit­ar­bei­tern und Hel­fern, die in den letz­ten Tagen bis zur Erschöp­fung mit­ge­hol­fen haben, das Haus vor dem Hoch­was­ser zu schüt­zen und es jetzt wie­der rei­ni­gen. Ein gro­ßes Dan­ke an die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Ammen­dorf, die uns Sand­sä­cke und ein Not­strom-Aggre­gat lie­fer­te, die Eng­er­gie­ge­mein­schaft für die Watho­sen und Spann­gur­te, dem DRK und der "Mari­ne" Gut Gim­ritz und dem Boots­ver­leih Tho­ralf Schwa­de für den uner­müd­li­chen Boots-Shut­tle. Und, auch den Machern der MDR-Fern­seh-Sen­dung "Mach-dich-ran", denen es gelun­gen ist, Bau­trock­ner-Gerä­te der Fir­ma Fie­be­ritz GmbH zu orga­ni­sie­ren. Dank auch den Hel­fern vom NT und Tha­lia-Thea­ter, die tat­kräf­tig gesäu­bert haben.

Die Lage ist zwar dra­ma­tisch, den­noch hoff­nungs­voll! Hel­fen Sie und ihr mit, dass wir bald wie­der am und vor allem bald auch im Peißnitz­haus fei­ern kön­nen. Die Hil­fe kön­nen auch Auf­räums­tun­den oder Sach­wer­te sein.

Mit freund­li­chen Grü­ßen von der Spiel- und Erleb­nis­in­sel inmit­ten der Stadt

Roland Gebert/Vorstandsvorsitzender/ Peißnitz­haus-Ver­ein Hal­le
Foto: Strei­fin­ger 14.06.2013

Kommentar verfassen