Willkommensfrühstück mit Flüchtlingen in Halle-Neustadt

Beim Will­kom­mens­früh­stück

Am 22.8.2015 um 8.00 Uhr hat­te der Ober­bür­ger­meis­ter der Stadt Hal­le zum Früh­stück ein­ge­la­den. Anlass war eine geplan­te Demons­tra­ti­on der NPD gegen die Errich­tung einer zwei­ten Anlauf­stel­le für Flücht­lin­ge Sach­sen-Anhalts in Hal­le.

Spon­tan wur­den Tische und Bän­ke von der Stadt auf­ge­stellt in Hal­le-Neu­stadt. Das Wet­ter mein­te es gut. So saßen pünkt­lich zur Eröff­nungs­re­de des OB etwa 1000 Men­schen gemein­sam an der Früh­stücks­ta­fel. Jeder brach­te etwas mit, so dass es zum regen Aus­tausch von Spei­sen und Geträn­ken kam. Wäh­rend wei­te­re Red­ne­rin­nen und Red­ner zu den aktu­el­len The­men der Flücht­lings­si­tua­ti­on spra­chen, kam es auch zu vie­len Gesprä­chen unter den Teil­neh­mern. In mei­ner unmit­tel­ba­ren Nähe saß Gun­ter von der hal­le­schen plan-Akti­ons­grup­pe. Er hat­te sei­ne Paten­fa­mi­lie mit­ge­bracht. Eine syri­sche Frau aus Alep­po mit ihrem sechs­jäh­ri­gen Sohn sowie ihrer 14-jäh­ri­gen Schwes­ter. Mut­ter und Sohn sind erst seit sechs Wochen hier in Hal­le, ihre Schwes­ter bereits seit sechs Mona­ten. Sie möch­te gern ihr Abitur so gut abschlie­ßen, dass es zum Mathe­leh­rer- oder Zahn­arzt­stu­di­um reicht. Alle drei sehr sym­pa­thi­sche Men­schen, wel­che die­se Atmo­sphä­re an der Tafel genie­ßen konn­ten nach all ihren schreck­li­chen Erleb­nis­sen der letz­ten Jah­re. Gun­ter wird nun in den nächs­ten Wochen viel Arbeit haben mit der Beglei­tung zu Ämtern und Ärz­ten. Doch das erfüllt ihn. Das Gefühl zu hel­fen, ist eine Kraft­quel­le in sei­nem Leben. Genau die­se Atmo­sphä­re ver­sprüh­ten auch alle ande­ren Teil­neh­mer. Wir sind in der Lage, Hil­fe zu leis­ten und das ist ein Gefühl von Kraft und Lebens­freu­de. Wie lan­ge die Tafel bestehen blieb, kann ich nicht sagen, da ich um 9.00 wei­ter­muss­te. Doch stän­dig gin­gen Men­schen und stän­dig kamen neue, so dass es schwie­rig war zu sagen, wie vie­le Men­schen am Ende dabei waren.

Ein gro­ßes Lob an unse­ren OB für die spon­ta­ne Idee und Umset­zung. Ein gro­ßes Lob auch für die Hallenser_Innen, wel­che ein kla­res Zei­chen set­zen konn­ten im momen­tan nicht abrei­ßen­den Nach­rich­ten­ma­ra­thon über Flücht­lin­ge und Anschlä­ge gegen Unter­künf­te. Hal­le steht zur Hil­fe für die Flüch­ten­den. Hal­le ist bereit zu hel­fen. Das ist doch eine gute Bot­schaft in die Welt.

Nicht ver­schwei­gen möch­te ich auch zwei Akti­vis­ten. Einer ist von der wöchent­li­chen Mon­tags­de­mo auf dem Markt bekannt. Er for­der­te auf, mon­tags auf dem Markt zu kom­men, um für eine bes­se­re Poli­tik zu strei­ten. Eine Poli­tik der Ursa­chen­be­kämp­fung und nicht der Scha­dens­be­gren­zung. Denn lei­der sind die Flücht­lin­ge wohl auch eine Fol­ge unse­rer ver­fehl­ten deut­schen Außen­po­li­tik. Wir Deut­schen sind viert­größ­ter Waf­fen­ex­por­teur der Welt!!! Wir fah­ren eine Wirt­schaft, die es ande­ren Völ­kern sehr schwer bis unmög­lich macht zu exis­tie­ren. Wir tra­gen eine Mit­schuld in der immer grö­ßer wer­den­den Flücht­lings­wel­le. Wir soll­ten die Ursa­chen behe­ben noch mehr als die Fol­gen zu bear­bei­ten. Egal ob plan (Kin­der­hilfs­werk), wel­ches sich für Bil­dung in der Welt stark macht oder vie­le Ver­ei­ne und Gewerk­schaf­ten, wel­che gegen das TTIP Sturm lau­fen oder Sie als Ver­brau­cher, wenn Sie sich gegen bil­lig, bil­li­ger, am bil­ligs­ten ent­schei­den … Es gibt so vie­le gute Ide­en, wie unse­re Welt gerech­ter zu machen wäre. Wir müs­sen nur weg von der ein­sei­ti­gen Nach­rich­ten­welt. Wir müs­sen nur hin zu umfang­rei­che­ren Infor­ma­ti­ons­quel­len. hal­le­sche stö­rung zum Bei­spiel. Machen Sie mit! Dis­ku­tie­ren Sie mit uns! Schrei­ben Sie für uns! Lie­fern Sie Fak­ten aus aller Welt!

Der zwei­te Akti­vist stand mit einem Pla­kat am Rand der Tafel. "Ges­tern Waf­fen lie­fern und heu­te Früh­stück tei­len. Ihr Heuch­ler!“

Die Beam­ten der Poli­zei konn­ten also einen sehr ent­spann­ten Dienst ver­rich­ten. So geht fried­lich, so geht Demo­kra­tie in Hal­le. Ein Gewinn für die Stadt, den­ke ich.

Stef­fen Neu­bert

plan/NABU/Tierschutz/Flüchtlingshelfer/störungsmitglied

Ein Kommentar zu “Beim Will­kom­mens­früh­stück

  1. ein guter arti­kel, durch ihn wird der aktu­el­le zur mon­tags­mahn­wa­che auch bes­ser ver­ständ­lich. ich wün­sche mir mehr sol­cher aktio­nen und mehr sol­cher arti­kel. z.b. über den mon­tags­stamm­tisch für flücht­lin­ge in der rose. aber ger­ne auch über den brand­an­schlag in der rose. denn auch das ist hal­le.

Kommentar verfassen