AHA for­dert Stopp für Depo­nie in Ammen­dorf

Der Arbeits­kreis Hal­le­sche Auen­wäl­der zu Hal­le (Saa­le) e.V.  (AHA) zeigt sich besorgt über Plä­ne der Fir­ma Papen­burg, eine Bau­schutt­de­po­nie in Hal­le-Ammen­dorf zu errich­ten. Der Umwelt­ver­band kri­ti­sier­te man­geln­de Trans­pa­renz und feh­len­de Bür­ger­be­tei­li­gung.

Es bestehe die dau­er­haf­te Gefahr, dass Schad­stof­fe in den Unter­grund und somit auch in das Grund­was­ser gelan­gen kön­nen, so der AHA in einer Pres­se­er­klä­rung. Zudem wer­de ein cir­ca 3,7 ha gro­ßes Wald­stück zer­stört.

Mit Blick auf die jüngs­ten natur- und umwelt­zer­stö­ren­den Bau­maß­nah­men unter ande­rem am Gim­rit­zer Damm und in der Hei­de­al­lee beob­ach­te der AHA die Pla­nun­gen kri­tisch.

Nicht zum ers­ten Mal zei­ge die Ver­wal­tung der Stadt Hal­le (Saa­le) kei­ne Trans­pa­renz bei den Geneh­mi­gungs­ver­fah­ren für eine neu­er­li­che Depo­nie in Ammen­dorf. Auch habe es bis­lang kei­ne ord­nungs­ge­mä­ße Betei­li­gung der Öffent­lich­keit, wozu auch Umwelt- und Natur­schutz­or­ga­ni­sa­tio­nen gehö­ren, gege­ben.

Die Umwelt­schüt­zer des AHA for­dern einen sofor­ti­gen Stopp aller Pla­nungs- und Geneh­mi­gungs­ak­ti­vi­tä­ten. Fer­ner möch­te der AHA im Rah­men sei­ner ehren­amt­li­chen und gemein­nüt­zi­gen Mög­lich­kei­ten eine Platt­form für ein Enga­ge­ment für eine umwelt-, natur- und land­schafts­ver­nünf­ti­ge Ent­wick­lung des Depo­nie­ge­län­des bie­ten.

Kon­takt unter https://www.aha-halle.de/

Kommentar verfassen