Die Zeit läuft uns davon. Ein Mani­fest

Wir ste­hen vor dem öko­lo­gi­schen Kol­laps. Die Fak­ten lie­gen nicht erst seit dem Report des Welt­kli­ma­rats (IPCC) vom Okto­ber 2018 auf dem Tisch; schon 2009 weist eine Stu­die von WWF und Alli­anz-Ver­si­che­rung auf die unbe­re­chen­ba­ren Risi­ken bei Errei­chen von „Kli­ma-Kip­punk­ten“ hin. Selbst das Bun­des­um­welt­amt warnt auf sei­ner Home­page: „Die dro­hen­de Kli­ma­er­wär­mung birgt für Mensch und Umwelt gro­ße Risi­ken.“ Die Aus­wirkungen unse­res Han­delns, sei­en es CO2-Aus­stoss, Fracking, Rodun­gen, Mas­sen­tier­hal­tung, Über­fi­schung und Ver­mül­lung der Mee­re bedro­hen das Leben auf unse­rem Plan­ten – das Leben aller Arten. Auch das Aus­ster­ben der Mensch­heit in abseh­ba­rer Zukunft ist eine rea­le Mög­lich­keit. Mil­lio­nen von Men­schen lei­den bereits jetzt an den Aus­wir­kun­gen von Dür­ren, Über­schwem­mungen und Ver­teilungskriegen.

Die Ent­schei­dun­gen und Hand­lun­gen unse­rer Regie­run­gen ste­hen in kei­nem Zu­sammenhang zu der ele­men­taren Bedro­hung und der fort­schrei­ten­den Zer­stö­rung unse­res Lebens­raums und unse­rer Ver­pflich­tung gegen­über nach­fol­gen­den Ge­ne­rationen.
Im Gegen­teil: Regie­run­gen miss­ach­ten die­se Tat­sa­chen und sie miss­ach­ten das Recht der Öffent­lich­keit umfas­send und auf­rich­tig über Risi­ken und Aus­ma­ße infor­miert zu wer­den. Die­se Miss­ach­tung muss an­gesichts der rea­len Bedro­hung un­seres Aus­ster­bens als kri­mi­nell bezeich­net wer­den.

Daher rufen wir zur gewalt­frei­en Rebel­li­on auf, um gemein­sam die Kli­ma­ka­ta­stro­phe abzu­wen­den und unser Über­le­ben zu sichern.

Unse­re For­de­run­gen lau­ten:

(1) Die Regie­rung muss zusam­men mit den Medi­en die Wahr­heit über die aku­te Bedro­hung durch die Kli­ma­kri­se und die Zer­stö­rung unse­rer Öko­sys­te­me kom­mu­ni­zie­ren. Alle Geset­ze, die die­ser Situa­ti­on nicht ange­mes­sen sind, müs­sen revi­diert wer­den.

(2) Die Regie­rung muss Maß­nah­men recht­lich bin­dend beschlie­ßen und ein­lei­ten, um die Net­to-Emis­sio­nen von Treib­haus­ga­sen in Deutsch­land bis 2025 auf Null zu sen­ken. Im Zuge des­sen muss der Res­sour­cen­ver­brauch mas­siv redu­ziert wer­den.

(3) Die Schaf­fung einer Bür­ger­ver­samm­lung als Teil einer zweck­mä­ßi­gen Demo­kra­tie, die die­sen Pro­zess beglei­tet und über­wacht.

Schließt euch uns an!

>> Orts­grup­pen von Extinc­tion Rebel­li­on in Deutsch­land

Aus­schluss von Gewalt und Dis­kri­mi­nie­rung

Kör­per­li­che Gewalt oder der Auf­ruf zu Gewalt gegen ande­re sind inak­zep­ta­bel. Dis­kri­mi­nie­ren­des Ver­hal­ten oder Spra­che, Ver­hal­ten das ras­sis­tisch begrün­de­te Über­le­gen­heit aus­drückt, Sexis­mus, Anti­se­mi­tis­mus, Isla­mo­pho­bie, Homo­pho­bie, Behin­der­ten­feind­lich­keit, Klas­sen­dis­kri­mi­nie­rung, Vor­ur­tei­le wegen des Alters und alle ande­ren For­men von Unter­dü­ckung ein­schließ­lich Belei­di­gun­gen oder Beschimp­fun­gen gegen­über ande­ren, sowohl wäh­rend Aktio­nen als auch anders­wo, sind nicht akzep­ta­bel, weder off­line noch online.

 

Foto oben: DAVID HOLT [CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)]

Kommentar verfassen